Alte News

Weimar – 16.04.2011

In Weimar traten an diesem Wochenende 10 junge Nachwuchsfechter des ESV Lok Erfurt beim Salve-Cup an, mit knapp 150 Startern aus fast allen Bundesländern traditionell stark besetztes Schülerturnier und zugleich letzte Möglichkeit, sich in der Rangliste Punkte für die Qualifikation zu den Thüringer Meisterschaften zu sichern.

Im Jahrgang 2001 und jünger wollte die frisch gebackene Mitteleuropäische Meisterin Lea Freye ihre Siegesserie fortsetzen. Die Vorrunde stellte auch dieses Mal kein Problem dar, ungeschlagen zog sie in den Direktausscheid der besten 16 Fechterinnen ein, siegte zunächst mit 10:0 gegen Antonia Wagner (Weimar), bezwang anschließend Cora Schmidt (Weida) mit 10:4, ehe sie im Halbfinale auf Julia Morgenroth (ebenfalls Weida) traf. Dieses Gefecht entwickelte sich zu einem Krimi, in dem Freye oft in Rückstand lag, sich aber in der entscheidenden Phase bis zum Ausgleich heranfocht und das Gefecht schließlich denkbar knapp mit 10:9 gewann. Im Finale wartete Paula Luise Wand (Mühlhausen), Dauerrivalin in dieser Saison. Das mit Spannung erwartete Gefecht entwickelte sich allerdings recht einseitig, mit 10:4 konnte Freye triumphieren und holte damit ihren 4. Sieg in Serie und den 6. Saisonsieg insgesamt. Mit dieser Bilanz qualifiziert sie sich als Ranglistenerste und Topfavoritin für die Thüringer Meisterschaften Anfang Juni in Altenburg.
Im gleichen Jahrgang schaffte es Clara Cilensek (2003), eine der jüngsten im Feld, die Vorrunde zu überstehen und in den Direktausscheid zu erreichen, gegen die 2 Jahre ältere, spätere zweitplatzierte Wand (Mhl.) hatte sie dann allerdings keine Chance, sie wird 16., holt aber die nötigen Punkte und qualifiziert sich als eine der besten 12 der Rangliste für die Meisterschaften.

Im Jahrgang 1999 kämpften Charlotte Lettau und Wiebke Grüning wieder einmal gegen die übermächtigen Fechterinnen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt, beide überstanden die Vorrunde, ehe sie sich im Direktausscheid geschlagen geben mussten. Die Plätze 12 (Grüning) sowie 13 (Lettau) reichten allerdings aus, um in der Abschlussrangliste des Jahres als Nummer 2 und 3 geführt zu werden, beide gelten damit auch als Medaillenkandidaten bei den Thüringer Meisterschaften.

Die Erfurter Herren konnten ihr Leistungspotential nicht ganz abrufen, einzig Fritz Köhler zeigte im Jahrgang 2000 eine starke Leistung, leider scheiterte er im Direktausscheid denkbar knapp mit 9:10 an Alexander Ludwig (Nordhausen) und verpasste damit eine Platzierung unten den letzten 8, er wird 11. Genau wie seine Vereinskameraden Arne Grob (17.) sowie Erik Helmboldt (23.) qualifiziert er sich damit für die Meisterschaften.

Weitere Platzierungen:           Natalie Kamischke (Damen 2000): 17.
Paul Zänker (Herren 1999): 30.
Lucas Arthur Haupt (Herren 2001+): 23.

Am 28. Mai findet für alle Interessierten von 11 bis 17 Uhr im Anger 1 eine Präsentation des Fechtsportes statt, Erfurter Sportler werden Gefechte zeigen und Neugierige können sich selber an Florett, Degen und Säbel probieren.

 

Dresden – 10.04.2011

Die international offenen Mitteleuropäischen Meisterschaften der Schüler in Dresden waren an diesem Wochenende Ziel zweier Nachwuchssportlerinnen des ESV Lok Erfurt, Lea Freye ging als Mitfavoritin in den Wettkampf der Damen des Jahrganges 2001 und jünger, Wiebke Grüning wollte bei den 99er-Damen mit einem guten Ergebnis ihren 3. Ranglistenplatz  in Thüringen verteidigen.

Die beiden Florettdamen starteten problemlos in das Turnier, Freye konnte alle Gefechte der Vorrunde gewinnen, auch Grüning überzeugte und qualifizierte sich als 6. in ihrem Jahrgang für die Zwischenrunde. Dort konnte sie allerdings nicht ganz an ihre Leistung anschließen und verpasste den Einzug ins Finale der besten Acht. Ihre Endplatzierung als 11., und damit zweitbeste Thüringerin sicherte ihr allerdings die Position 3 in der Rangliste, Grüning kann sich damit Hoffnungen auf den Status einer Kaderfechterin des Thüringer Fechtverbandes in der nächsten Saison machen.

Besser lief es für die 10-jährige Freye, sie konnte sich auch in der Zwischenrunde schadlos halten und untermauerte damit ihre Ambitionen, den Titel zu holen.
Im Finale der besten Acht stand ihr zunächst Antonia Henke (PSV Weimar) gegenüber, das Viertelfinalmatch verlief allerdings sehr einseitig, mit einem beeindruckenden 10:1 zog Freye ins Halbfinale ein und hatte damit bereits eine Medaille sicher.
Dort traf die viermalige Saisonsiegerin auf Julie Jouaux vom FC Radebeul, welche sie ebenfalls souverän mit 10:3 besiegen konnte.
Die Gegnerin im Finale war mit Paula Luise Wand vom SV Mühlhausen eine alte Bekannte, immer wieder waren sie in dieser Saison in Halbfinals und Finalgefechten aufeinander getroffen, dementsprechend groß war die Spannung.
Beide begannen ausgeglichen und schaukelten sich bis zum 6:6 hoch, hier konnte Wand dann zwei Treffer setzen und zog auf 6:8 weg, ehe Freye sich wieder herankämpfen konnte und sogar mit 9:8 in Führung ging. Nachdem Wand auf 9:9 ausgleichen konnte, musste also der letzte Treffer entscheiden. Beide griffen an, doch nur Freye traf und holte sich mit 10:9 den Titel der Mitteleuropäischen Meisterin und damit ihren 5. Saisonsieg. Durch diesen Triumph sicherte sie sich ebenfalls den Status als Kaderfechterin in der nächsten Saison und zementierte ihre Ranglistenführung in Thüringen, die ihr in dieser Saison nicht mehr zu nehmen ist.

Für die Erfurter Nachwuchsfechter folgt bereits an diesem Wochenende das nächste Highlight, am 16.04. steht in Weimar der Salve-Cup an, eines der größten Schülerturniere in Ostdeutschland.

 

 

Halle - 26.03.2011

Der internationale König-Pokal in Halle war an diesem Samstag das Ziel von 3 Erfurter B-Jugend-Florettfechtern, in diesem mit Sportlern aus ganz Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Japan besetzten, prestigeträchtigen Turnier kämpften Johanna Roschke, Sonja Schubert und Johanna Roschke um weitere Punkte für die Thüringer Rangliste.

Im Jahrgang 1998 der Herren konnte sich Aaron Deutschendorf nicht durchsetzen, zu stark waren an diesem Tage die Gegner, mit Platz 23 war die Ausbeute an diesem Tag eher mager.

Besser lief es bei den Damen, im Jahrgang 1997 konnte sich Johanna Roschke bis in den Direktausscheid der besten 16 fechten, unterlag dort allerdings der späteren Siegerin Karin Miyawaki (Japan) mit 2:10. Um im Wettbewerb zu bleiben, hätte Roschke nun im Hoffnungslauf gegen Anzu Takahashi (Japan) zu bestehen, verlor dieses Gefecht allerdings knapp mit 7:10, was das Aus bedeutete, Roschke landete auf Platz 16.

Im Jahrgang 1998 der Damen erreichte Sonja Schubert ebenfalls den Direktausscheid, musste sich hier allerdings Anna-Lena Henke (Weimar) geschlagen geben. Durch den 10:0-Sieg im Hoffnungslauf gegen Daniela Altendorf (Merseburg) konnte sie sich allerdings im Wettbewerb halten, ehe sie gegen Anna Sophie Kohl (Weimar) das Nachsehen hatte und sich somit auf Platz 12 platzierte.

 

 

Altenburg – 12./13.03.2011

14 Erfurter Nachwuchsfechter traten am Wochenende zum traditionellen Wenzelpokal in Altenburg an, mit über 200 Startern eines der größten Turniere in Mitteldeutschland.

Den Anfang machten 9 junge Sportler des ESV Lok Erfurt am Samstag bei den Florettwettbewerben der Schüler (Jahrgänge 1999 und jünger).
Das beste Ergebnis lieferte zum wiederholten Male Lea Freye, sie war auch in Altenburg nicht zu stoppen und holte bereits ihren vierten Saisonsieg in der Altersklasse 2001 und jünger. Nach den Vorrunden als dritte für den Direktausscheid der besten 8 qualifiziert, konnte die 10-jährige im Viertel- und Halbfinale ihre Konkurrentinnen bezwingen und stand im Finale Julia Morgenroth (Weida) gegenüber, welche zu diesem Zeitpunkt noch, dank eines mehr bestrittenen Turnieres, Ranglistenerste war. Doch auch sie konnte Lea an diesem Tage nicht im Weg stehen, nach spannendem Gefecht konnte sich die Erfurterin den Tagessieg und auch die Ranglistenführung holen. Im gleichen Jahrgang wird Clara Cilensek (8 Jahre) gute 15. Im Bambini-Wettbewerb der allerjüngsten holte sie sich Platz 5.

Im Jahrgang 1999 der Damen zeigte sich wieder einmal die momentane Überlegenheit der Fechterinnen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt, Wiebke Grüning wurde als beste Thüringerin 10., Teamkollegin Charlotte Lettau verteidigte als 13. und drittbeste Thüringerin ihre Spitzenposition in der Rangliste.

Bei der Herren des Jahrganges 2000 konnte Fritz Köhler als einziger Erfurter das Finale der besten 8 erreichen, er konnte mit Platz 8 seinen nach oben zeigenden Leistungstrend weiter bestätigen.

Weitere Platzierungen: Natalie Kamischke (Damen, 2000) Platz 23; Arne Grob (Herren 2000) Platz 19, Lukas Koch (Herren, 2000) Platz 24, Erik Helmboldt (Herren, 2000) Platz 30.

Am Sonntag folgte die B-Jugend (Jg. 97 u. 98) mit dem Florett. Hierbei konnte vor allem Sonja Schubert überzeugen, im Jahrgang 1998 focht sie sich bis in Halbfinale vor und erkämpfte sie sich damit die Bronzemedaille, als zweitbeste Thüringerin machte sie damit auch in der Rangliste Boden auf die Qualifikationsplätze für die Deutsche Meisterschaften gut.
Johanna Roschke hatte im Jahrgang 1997 etwas Pech, sie musste mehrere Gefechte nach Führung noch abgeben und verpasste dadurch eine günstige Ausgangsposition für den Direktausscheid der letzten 16, bereits im Achtelfinale war das Turnier für sie beendet, Platz 10 birgt noch Steigerungspotential.

Weitere Platzierungen: Kirsten Dreier (Damen, 1997) Platz 16, Patrick Weikert (Herren, 1998) Platz 25, Johannes Rothe (Herren, 1998) Platz 28

 

Kraftsdorf – 26./27. Februar 2011

Wie jedes Jahr fand an diesem Wochenende in Kraftsdorf der vom TuS Osterburg Weida ausgerichtete Osterburgpokal der Schüler und B-Jugend (Samstag) sowie der Thüringenpokal der Aktiven (Sonntag) statt, 28 Erfurter Fechter traten bei diesen Wettkämpfen an, was einen Saisonbestwert bedeutet.

Den Auftakt machten am Samstagvormittag traditionsgemäß die Schüler (Jahrgänge 1999 und jünger) mit dem Florett.
Lea Freye (Jahrgang 2001) ging, wie inzwischen gewohnt, als Mitfavoritin ins Turnier und kämpfte sich problemlos durch die Vorrunden. Im Viertel- und Halbfinale setzte sie sich mit taktisch starken Leistungen durch und traf im Finale auf Julia Morgenroth (Weida). Nach ausgeglichenem Beginn konnte sich die Erfurterin etwas absetzen und gab diese Führung auch nicht mehr aus der Hand, mit 10:5 holte sie sich ihren dritten Saisonsieg.
Charlotte Lettau zeigte im Jahrgang 1999 ebenfalls eine starke Leistung, nach der Halbfinalniederlage gegen Leonie Strecker (Oschatz) konnte sie sich über Bronze sowie die Rückkehr an die Spitze der Thüringer Rangliste freuen. Wiebke Grüning wird in diesem Jahrgang 6.
Clara Cilensek (2003) holte als jüngste des Feldes Silber im Bambiniwettbewerb, nachdem sie im Hauptwettbewerb des Jahrganges 2001 und jünger Platz 15 erkämpfte.

Weitere Platzierungen: Gergely Steierlein (99) 18., Paul Zänker (99) 19., Erik Helmboldt (2000) 10., Fritz Köhler (2000) 11., Lukas Koch (2000) 12., Arne Grob (2000) 13., Marton Steierlein (2000) 21., Michel Maleck (2002) 24.

Im Anschluss an die Schüler folgten die Florettwettkämpfe der B-Jugend (Jahrgänge 97 und 98), hierbei konnten alle 8 Erfurter Fechterinnen und Fechter die Finals erreichen, Johanna Roschke kam dabei einer Bronzemedaille am nächsten, denkbar knapp  (8:10) scheiterte die durch eine Fussverletzung gehandicapte Erfurterin im Viertelfinale an Luise Kober, so konnte sie sich nicht sofort über Platz 5 freuen.

Weitere Platzierungen: Jasmin Hartmann (97) 7., Antonia Lerz (97) 8., Sonja Schubert (98) 6., Sophie Darr (98) 7., Aaron Deutschendorf (98) 6., Johannes Rothe (98) 10., Patrick Weikert (98) 13.

Am Sonntag betraten dann die Aktiven die Bühne, das vierte und damit vorletzte Turnier der Thüringenpokalserie stand auf dem Programm.
Im Degenwettbewerb verpassten Thomas Haak und Christian Schumacher knapp den Einzug in die Runde der besten Acht, konnten im B-Finale aber überzeugende Gefechte zeigen, Schumacher holte Platz 10, Haak folgte auf Platz 11.

Weitere Platzierungen: Marcel Kintzel 17., Herwig Schaetzle 18., Stefan Perko 22., Wulf Deutschendorf 35.

Im Säbelwettbewerb konnte sich Isabelle von Thuemmler ihren zweiten Tagessieg in der Pokalserie erkämpfen und steht damit vor der Verteidigung ihres Vorjahrestitels, bei den Herren belegte Christian Schumacher hinter den Fechtern des FSC Jena den Bronzeplatz, knapp vor Herwig Schaetzle (4.). Udo Dreissig wird mit dem Florett 10.

 

 

Erfurt - 22.Februar 2011

37 Nachwuchsfechter des ESV Lok Erfurt traten in vier Kategorien zum ersten FortunaCup der Saison an. Besonderheit bei diesem Vereinsturnier ist die Tatsache, dass verschiedene Altersklassen sowie beide Geschlechter zusammen antreten. Um Unterschiede ein wenig auszugleichen, dürfen dabei die jüngeren Sportler sowie die Damen vor jedem Gefecht einen kleinen zufälligen Treffervorsprung erwürfeln.

Bei den Schülern (Altersklassen 99 und jünger) siegte Favoritin Lea Freye, sie setzte sich im Finale gegen Fritz Köhler durch. Die dritten Plätze gingen an Paul Zänker sowie Arne Grob.

Bei den Jugendlichen (Jahrgänge 1998 bis 1992) setze sich im Säbel Isabelle von Thuemmler durch, der zweite Platz ging an Christian Koch. Christian Leibing und Katharina Kühnelt wurden Dritte. Den Degenwettbewerb gewann Stefan Perko vor Tim Büschel, Bronze sicherten sich Merle Giese und Manuel Neise. Johanna Roschke siegte mit dem Florett, sie bezwang im Finale Johannes Rothe, die dritten Plätze holten sich Sonja Schubert sowie Sophie Darr.

 

 

Bad Langensalza, 22./23. Januar 2011

11 Nachwuchsflorettfechter des ESV Lok Erfurt der Jahrgänge 1999 und jünger traten an diesem Samstag beim Pflaumenmuspokal, Ranglistenturnier für Thüringen, in Bad Langensalza an.

Bei den Herren des Jahrganges 2000 konnten sich Fritz Köhler sowie Arne Grob bis ins Finale der besten 8 vorkämpfen, im Viertelfinale war dann allerdings für beide Schluss. Platz 6 (Köhler) und Platz 8 (Grob) sorgen am Ende für reichlich Ranglistenpunkte. Im Jahrgang 2001 und jünger konnte sich Lucas Haupt (Jahrgang 2002)  für die Zwischenrunde qualifizieren, Platz 15 stand am Ende zu Buche. Debütant Paul Trautmann (ebenfalls Jahrgang 2002) zeigte bei seinem ersten Turnier keinerlei Scheu und überstand nicht nur die erste Runde, sondern konnte sogar Runde 3 erreichen, mit Platz 10 verpasste er nur knapp den Einzug ins den Direktausscheid der besten 8.

Bei den Damen des Jahrganges 1999 konnten sich Charlotte Lettau und Wiebke Grüning durch Siege in der Vorrunde beide für das Finale qualifizieren, Lettau wird 5., Grüning 6.

Im Jahrgang 2001 und jünger ging Lea Freye wieder als Mitfavoritin in den Wettkampf, nach souveräner Vorrunde kämpfte sie sich mit zwei knappen Siegen im Viertel- und Halbfinale in das Gefecht um Gold vor, unterlag hier aber in einem spannenden Gefecht mit 6:10 ihrer Gegnerin Paula Luise Wand (Mühlhausen). Mit der Silbermedaille konnte Freye ihre beeindruckende Serie fortführen, sie stand in dieser Saison bis jetzt bei jedem Turnier auf dem Treppchen.

Im gleichen Jahrgang stellte sich Clara Cilensek mutig den Gegnerinnen, aber als jüngste (Jahrgang 2003) hatte sie gegen die 2001er Damen noch keine Chance. Im anschließenden Bambiniwettbewerb (eine Extrarunde für die ausgeschiedenen jüngsten) konnte sie sich dann allerdings die Bronzemedaille sichern.

Weitere Platzierungen: Gergely Steierlein (99)…, Marton Steierlein (2000)…, Erik Helmboldt (2000) 11.

 

Am Sonntag folgte dann das 3. Turnier um den Thüringenpokal. Bei den Herren im Degenwettbewerb konnte sich Thomas Haak, für das A-Finale der besten 8 qualifizieren, er wird am Ende 8. Christian Schumacher verfehlte dieses Finale knapp, konnte dann aber das B-Finale gewinnen und erreicht Platz 9. Tim Büschel und Stefan Perko, beide A-Jugendliche, schlugen sich im Feld der Erwachsenen tapfer und qualifizierten sich für das C-Finale. Sie erreichten die Plätze 20 (Perko) sowie 23 (Büschel). Beide haben sich dadurch in der Spitzengruppe der Thüringer A-Jugend-Rangliste festgesetzt.

Im Florettwettbewerb erreichte Udo Dreißig Platz …

 

 

Saalfeld/Leipzig – 08./09.01.2011

Beim ersten Wettkampfwochenende des neuen Jahres gingen insgesamt 20 Fechter des ESV Lok Erfurt bei 3 Turnieren an den Start. Am Samstag standen in Leipzig die Nachwuchsfechter der B-Jugend (Jahrgänge 1997 und 1998) mit dem Florett auf der Fechtbahn. Hierbei konnten Sonja Schubert (12.) sowie Johanna Roschke (15.) im starken Feld überzeugen. Die 4 Debütantinnen Jasmin Hartmann (31.), Kirsten Dreier (32.), Sophie Darr (33.) sowie Katharina Nergl (33.) konnten erste Erfahrungen sammeln.
Bei den Herren holt Aaron Deutschendorf mit Platz 27 das beste Erfurter Ergebnis. Es folgen Johannes Rothe (39.) sowie Neuling Patrick Weikert (44.)

Beim Stadtwerkepokal der A-Jugend (1994-1996) im Degen holten sich am Sonntag Stefan Perko und Tim Büschel die Plätze 9 und 10 und waren damit nach Clemens Schneider (Nordhausen) die besten Thüringer Fechter. Wulf Deutschendorf schaffte ebenfalls den Sprung in den Direktausscheid der besten 32 und wird 20.

Parallel dazu kämpften in Leipzig die Schüler (Jahrgänge 1999 und jünger) beim Ranglistenturnier um Punkte. Nach zwei Siegen in Folge musste sich Lea Freye (Jahrgang 2001) diesmal im Finale Dauerkonkurrentin Julia Morgenroth (Weida) geschlagen geben und holt Silber. Clara Cilensek (2003) wird bei den jüngsten 13.
Charlotte Lettau (1999) wird in ihrem Jahrgäng 22. und verteidigt als viertbeste Thüringerin ihre Ranglistenführung. Im gleichen Jahrgang holte Wiebke Grüning bei ihrem ersten Turnier Platz 26,  Natalie Kamischke (2000) wird bei ihrer Premiere 33.
Clara Cilensek (2003) wird bei den jüngsten 13.
Erik Helmboldt und Fritz Köhler (beide 2000) belegen im Jahrgang 99/00 die Plätze 46 und 49. Lucas Arthur Haupt (2002) wird 19.

 

 

 

Schkeuditz - 05.12.2010

Beim traditionellen Wichtelturnier der Schüler in Schkeuditz fochten 7 Erfurter Sportler um Ranglistenpunkte. Im Jahrgang 2001 und jünger der Damen konnte Lea Freye nach ihrem Triumph in Jena vor 3 Wochen bereits ihren zweiten Saisonsieg feiern. Nach souveräner Vor- und Zwischenrunde lies sie ihren Gegnerinnen im Viertel- und Halbfinale mit jeweils 10:2 Treffern keine Chance. Im Finale wartete Julia Morgenroth (TuS Osterburg Weida). Dieses Gefecht ging über die volle Gefechtszeit, Freye konnte sich mit 7:4 durchsetzen und mit diesem Sieg ihren Leistungsentwicklung in dieser Saison bestätigen. Im Jahrgang 1999 der Damen holte Charlotte Lettau zwar nur Platz 20, verteidigte aber ihre Führung in der Thüringer Rangliste ihres Jahrganges. Emma-Sophie Scharf (ebenfalls 1999) kam bei ihrer Turnierpremiere auf Platz 19.

Bei den Herren holte sich Arne Grob (2000) Platz 39, Gergely Steierlein (1999) wird 54., sein Bruder Marton (2000) folgte bei seinem ersten Wettkampf auf Platz 58. Lucas Haupt (2002) konnte bei seinem zweiten Turnier im jüngsten Jahrgang erstmals die zweite Runde erreichen und wird 19.

 

Saalfeld - 28.11.2010

Zum 2. Thüringenpokal der Saison traten 8 Degenfechter aus Erfurt an. Bei den Damen konnte sich Manuela Steiger mit Platz 10 eines ihrer besten Ergebnisse erfechten, bei den Herren siegte Christian Schumacher im B-Finale und sicherte sich so Platz 9. Thomas Lettau, ebenfalls im B-Pool, wurde 13. Nach der Vorrunde knapp an der Qualifikation für eben dieses B-Finale gescheitert, holte sich Heiko Freye Platz 22, knapp hinter Tim Büschel (19.)

Im D-Pool holten sich Wulf Deutschendorf, Manuel Neise und Michael Grob die Plätze 29 bis 31.

 

Jena, 13.11.2010

Beim diesjährigen Schülercup in Jena, ein Ranglistenturnier für die jüngsten Florettfechter des Landes mit Teilnehmern aus ganz Mitteldeutschland, trat der ESV Lok Erfurt mit 9 jungen Sportlern an.

Vor 2 Wochen hatten in der heimischen Domsporthalle in Erfurt 20 Nachwuchsfechter verschiedener Altersklassen die Turnierreifeprüfung bestanden, notwendige Vorraussetzung für die Teilnahme an Wettkämpfen. In der Altersklasse der Schüler (Jahrgänge 1999 und jünger) konnten daher 6 „Frischlinge“ erstmals ihr Können ausserhalb der Trainingshalle zeigen und ihre 3 erfahreneren Sportkameraden begleiten.

Im Wettbewerb der Jahrgänge 2001 und jünger wollten Clara Cilensek (2003), Lucas Haupt (2002) sowie Michel Maleck (2002) erste Erfahrungen sammeln. Sie konnten sich zwar im Hauptfeld noch nicht für die zweite Runde qualifizieren, konnten aber einige Treffer setzen und das Turnierumfeld besser kennenlernen.

Traditionsgemäß wird für die jüngsten und unerfahrensten Sportler im Anschluss an den Hauptwettbewerb die sogenannte „Bambini-Runde“ gefochten, in der sie die Chance erhalten, sich mit gleichaltrigen Fechtern auf ausgeglichenem Niveau zu messen. Hierbei konnten sich Clara Cilensek bei den Damen und Michel Maleck bei den Herren die Bronzemedaille sichern und damit ihre ersten Erfolgserlebnisse, sichtbar um den Hals hängend, mit nach Hause nehmen. Lucas Haupt verpasste mit Platz vier bei den Bambinis nur knapp das Podium.

Mit Erik Helmboldt und Fritz Köhler traten im Jahrgang 2000 ebenfalls zwei Neulinge an, ergänzt wurden sie durch den erfahreneren Arne Grob, der um weitere Punkte für die Rangliste kämpfte. Das Trio überstand die Vorrunde, was für Grob nur die Pflichtaufgabe war, für Helmboldt und Köhler aber schon eine kleine Überraschung und Zeichen der guten Trainingsarbeit im Vorfeld. In der Zwischenrunde mussten beide allerdings erwartungsgemäß der fehlenden Erfahrung Tribut zollen, es reichte nicht für die Finalqualifikation, die Platzierungen 13. (Köhler) und 14. (Helmboldt) stehen am Ende zu Buche.  Arne Grob hingegen konnte sich, wenn auch knapp, für die KO-Runde qualifizieren und hatte somit das Tagesziel erreicht. Gegen seinen Angstgegner und bis dahin besten Fechter des Tages, Christoph Schätzke aus Halle, konnte sich Arne im Viertelfinale nicht durchsetzen, mit Platz 8 aber weiter Punkte sammeln.

Im ältesten Jahrgang des Tages, 1999, gab Gergely Steierlein sein Debüt für den ESV Lok. Auch er wurde vom Trainerteam ohne Erwartungshaltung ins Rennen geschickt, es galt, wie für alle Neulinge, Erfahrungen zu sammeln und sich an die Wettkampfatmosphäre zu gewöhnen. Steierlein, erst seit knapp 3 Monaten Fechter, schlug sich tapfer und verpasste mit 4:5 seinen ersten Gefechtserfolg denkbar knapp. Folgerichtig musste auch er gegen die erfahreneren Gegner bereits in der ersten Runde die Segel streichen, er belegt Platz 20.

Bei den Damen des Jahrgangs 1999 wollte Charlotte Lettau ihre gute Ranglistenposition in Thüringen verteidigen. Nach guten Leistungen in der Vorrunde bereits fürs Finale der besten 8 qualifiziert, verpasste sie durch eine unglückliche Niederlage eine bessere Ausgangsposition und musste sich im Viertelfinale mit der an Platz 3 liegenden Franziska Kieschnick (TSG Halle-Neustadt) messen. Schnell lag Lettau mit 0:5 hinten, konnte sich aber in einer furiosen Aufholjagd gegen ihre auf dem Papier stärkere Gegnerin herankämpfen. Beim Stand von 6:6 war die Gefechtszeit vorbei, in der Verlängerung bewies die Kieschnick die besseren Nerven, Lettau musste nach dem 6:7 mit Platz 6 vorlieb nehmen.

Mit Ambitionen aufs Treppchen trat Lea Freye im Jahrgang 2001 und jünger an. Die Spitzenfechterin ihrer Trainingsgruppe hatte in den letzten Wochen Sonderschichten geschoben und wollte ihre Verbesserungen auch im Turnier beweisen. Sie hielt sich in der Vorrunde beinahe schadlos, lediglich gegen Ira Wende (FESG Greppin) musste sie nach schwächerer Leistung eine Niederlage hinnehmen. In der Zwischenrunde dominierte sie die meisten Gefechte, auch die Revanche gegen Wende aus Greppin gelang, aber wieder gab es eine Niederlage, diesmal gegen Henke (Weimar) So qualifizierte sie sich als 3. fürs Finale der letzten 8, im Viertelfinale wartete erneut die junge Sportlerin aus Greppin. Nach dem Sieg in der Zwischenrunde war Freye aber überzeugt, die geeigneten Mittel gefunden zu haben, um ihre Gegnerin wiederum zu bezwingen. Durch eine konzentrierte Leistung konnte sie sich schnell absetzen und führte ihre Kontrahentin an den Rand der Verzweiflung, mit 10:1 setzte sie sich souverän durch. Das Halbfinale bestritt Lea gegen Julia Morgenroth (Weida), ihres Zeichens Angstgegnerin Freyes. Doch an diesem Tag spielte das keine Rolle. Der 10:5 Sieg bedeutete den Einzug ins Finale und den bis dahin größten Triumph der Karriere. Hier stand Freye mit Wand (Mühlhausen) eine bis dahin unbekannte Gegnerin gegenüber. Das Gefecht verlief über weite Strecken ausgeglichen, die Führung wechselte hin und her, Eltern und Betreuer standen nervös an der Fechtbahn und beobachteten das Geschehen. Deutlich weniger nervös zeigte sich Freye auf der Bahn, in der entscheidenden Phase des Gefechts behielt sie die Nerven und konnte sich auf 9:7 absetzen. Auch der letzte Treffer fiel, und die Freudentränen bahnten sich ihren Weg. Mit diesem ersten Turniersieg konnte sich Lea endgültig in der Spitze ihrer Altersklasse festsetzen und die verdienten Früchte ihrer harten Arbeit im Vorfeld ernten.

Dieser Sieg ist auch Zeichen der weiter verbesserten Trainingsintensitiät und –qualität in Erfurt. In den Monaten seit dem Beginn der Saison wurde die Trainingsauswertung und -methodik, Einzelbetreuung sowie die Mitgliederwerbung unter Cheftrainer Alexander Wulfin weiter ausgebaut, um die Erfolge der letzten Saison noch zu steigern und Erfurt wieder in allen Waffen und Altersklassen an die Spitze Thüringens zu befördern.

 

 

Jena - 30.10.2010

Erstmals in der Geschichte des FairResorts-Cups, WM-Qualifikationsturnier der A-Jugend im Damenflorett, nahm eine Fechterin des ESV Lok Erfurt an dem Wettkampf teil. Johanna Roschke sollte als eine der jüngsten Teilnehmerin vorallem Erfahrungen in dem international besetzen Top-Feld sammeln. Gegen die deutsche und europäische Leistungsspitze war mit einer vorderen Platzierung nicht zu rechnen, Ziel war das Überstehen der ersten Runde. Johanna startete nervös in und fand nur langsam in den Wettkampf. Das Tagesziel erreichte sie daher erst im letzten Gefecht, als sie mit dem Sieg gegen die direkte Konkurrentin Bindel (Weimar) den Einzug in die nächste Runde sicherstellte. Dort wurde die Konkurrenz noch stärker, Johanna konnte allerdings mit einigen guten Aktionen überzeugen. Mit Platz 97 erreichte sie zwar nicht die 3. Runde, konnte sich aber unter den 100 besten Sportlerinnen platzieren und dabei einen Großteil ihrer Kontrahentinnen aus Thüringen hinter sich lassen.

Technisch abgesichert wurde das Turnier von Uli Döring, Techniker des DFB und ehmaliges langjähriges Mitglied des ESV Lok. Döring wird ab dieser Woche die Deutsche Fechtnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Paris (4.11. - 13.11) betreuen. Wir wünschen Uli dabei viel Spass und Erfolg.

Erfurt - 28.10.2010

Bei der jährlichen Mitgliederversammlung wurden die Weichen für die Zukunft des Fechtsportes in Erfurt gestellt. Desweiteren wurde die neue Abteilungsleitung gewählt. Wir gratulieren:

Abteilungsleiterin: Renate Hellbach
Stellvertretender Abteilungsleiter: Christian Schumacher
Sportlicher Leiter: Alexander Wulfin
Pressewart: Thomas Haak
Finanzwart: Antje Deutschendorf
Materialwart: Heike Freye und Udo Dreissig
Kassenprüfung: Anke Roschke
Elternsprecher: Thomas Lettau

 

Bad Dürkheim - 22./23.10.2010

Die Deutschen Seniorenmeisterschaften fanden wie jedes Jahr in Bad Dürkheim statt, 2 Erfurter Fechterinnen und Thomas Haak als Techniker des Deutschen Fechterbundes traten die Reise in den Westen der Republik an.

Im Florett konnten sich Uta Kopper (Altersklasse 1) und Renate Hellbach (Altersklasse 3) jeweils bis ins Finale der letzten 8 vorkämpfen, musste jedoch im Viertelfinale Niederlagen hinnehmen. Beide belegen Platz 7. Am folgenden Tag verpasste Kopper im Degen das Finale und wird 14.

 

Bitterfeld - 26.09.2010

Beim Bitterfelder Schwert, einem Ranglistenturnier für die Schüler und B-Jugend im Florett, waren mit Johanna Roschke und Sonja Schubert zwei Erfurter Nachwuchsfechter am Start. Roschke konnte sich im Jahrgang 1997 der B-Jugend bis ins Finale der besten 8 vorkämpfen und Platz 7 belegen, Sonja Schubert verpasste im Jahrgang 1998 dies knapp und wurde 9.

 

Jena - 25.09.2010

Zu den Mitteleuropäischen Meisterschaften der Aktiven und Junioren in Jena trat an diesem Wochenende nur ein Erfurter Starter an, Christian Schumacher kämpfte um Punkte für die Rangliste, nach schwachen Start qualifzierte er sich knapp für den Direktausscheid der letzten 32, unterlag dort aber in einem spannendem Gefecht gegen Raue (Leipzig) mit 13:15 und belegte Platz 28.

Am Rande dieses Turnieres wurden die Landesauswahlkader Thüringens im Degen berufen. Erstmals seit mehreren Jahren waren auch Erfurter Fechter dabei. Doreen Guntau und Johanna Roschke verdienten sich diesen Kaderstatus durch ihre Leistungen in der vergangenen Saison.

 

Nordhausen – 18.09.2010

Der Nordhäuser Rolandpokal stand auch dieses Jahr am Beginn der Saison für die Nachwuchsfechter des ESV Lok Erfurt. 8 Sportlerinnen und Sportler machten sich mit den Trainern und Eltern auf den Weg in den Norden des Freistaates, um mit dem Florett die ersten Punkte der Saison zu holen.

Premiere feierte hierbei Martin Schneider (Jahrgang 2001), bei seinem ersten Turnier konnte er zwar noch kein Gefecht gewinnen, allerdings wichtige Erfahrungen sammeln und erstmals die Atmosphäre einer solchen Veranstaltung aufnehmen. Er wird 13.

Arne Grob (Jahrgang 2000) hatte in seiner zweiten Wettkampfsaison schon höhere Ziele, denen er an diesem Wochenende auch gleich gerecht werden konnte, erstmals erreichte er das Finale der besten 8, gegen den späteren Sieger konnte er sich im Viertelfinale nicht durchsetzen, mit Platz 7 kann er aber sehr zufrieden sein.

Bei den Damen des Jahrgangs 1999 ging Charlotte Lettau an den Start. Als einzige Thüringer Starterin konnte sie den starken Fechterinnen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt nicht immer Paroli bieten, konnte sich im Finale aber trotzdem Platz 6 sichern.

Besser lief es für Lea Freye (2001). Nach schwerem Start in das Turnier konnte sie sich für das Finale qualifizieren und im Viertelfinale ihre Dauergegnerin Morgenroth (Weida) mit 10:4 besiegen. Im Halbfinale folgte zwar das Aus, der 3. Platz ist aber Leas beste Turnierplatzierung und ein sehr guter Start in die neue Saison.

Seit diesem Wettkampfjahr wird in Erfurt auch in der B-Jugend (1997/1998) wieder Florett gefochten, und so traten hier 4 Sportler vom ESV Lok an. Johannes Rothe und Aaron Deutschendorf (beide 1998) konnten sich bei ihrem ersten Turnier in der neuen Wettkampfsaison gleich fürs Finale qualifizieren, Rothe wird hier 8., Deutschendorf lieferte sich einen packenden Kampf um den Einzug ins Halbfinale, welchen er in letzter Sekunde mit 5:6 verlor und mit Platz 7 vorlieb nehmen musste.

Bei den Damen des Jahrganges 1998 wollte Sonja Schubert ihren 3. Platz vom Vorjahr wiederholen. Sie konnte sich fürs Finale qualifizieren, traf dann aber leider bereits im Viertelfinale auf Seriensiegerin Marie-Luise Enghardt aus Altenburg und musste sich ihr geschlagen geben. Platz 7 ist am Ende nicht ganz zufriedenstellend.

Besser lief es bei Johanna Roschke (1997), die Degenspezialistin ficht seit dieser Saison auch Florett und die Frage stellte sich, wie sie mit der für sie neuen Waffe zurecht kommt. In der Vorrunde schlug sie sich gut und konnte sich damit als fünfte für das 8er Finale qualifizieren.
Sie traf dort auf Dittmann (Weimar), konnte sich denkbar knapp mit 10:9 durchsetzen und in das Halbfinale einziehen. Dort konnte sie gegen die extrem dominate Elisabeth Stoß (Jena) immerhin 3 Treffer setzen (die einzigen Gegentreffer für Stoß im gesamten Finale), die Niederlage aber nicht verhindern. Platz 3 und Bronze sind aber ein sehr gelungener Start mit dem Florett für Roschke.

 

Tags darauf starteten auch die Aktiven offiziell in ihre Wettkampfsaison. Der 1. Thüringenpokal der Saison war für 11 Sportler das Ziel.

Im Damendegen wollte Manuela Steiger nach einer Wettkampfpause wieder Erfahrungen sammeln, mit 4 Siegen konnte sie sich Platz 17 sichern.

Bei den Herren wagte sich erstmals der Erfurter Nachwuchs in ein Aktiven-Turnier. Die 3 A-Jugendlichen Wulf Deutschendorf, Tim Büschel und Stefan Perko konnten dabei bereits einige Siege sammeln. Tim Büschel verpasste dabei knapp das B-Finale um die Plätze 9 bis 16, kann mit Platz 22 aber zufrieden sein. Stefan Perko erreichte Platz 28, in seinem D-Finale konnte er sich im Mittelfeld behaupten. Wulf Deutschendorf hatte in der Vorrunde noch Probleme, konnte aber das E-Finale als Sieger beenden und sich Platz 33 holen. Michael Grob wurde 35, Heiko Freye, Vater der Schülerin Lea Freye, wurde bei seiner Wettkampfpremiere 36. Thomas Haak konnte seine Ziele nicht erreichen, er hatte sich mehr als Platz 19 ausgerechnet. Christian Schumacher trat von Krankheit geschwächt an und musste diesem Fakt mit Platz 24 Tribut zollen.

Im anschließenden Säbelwettbewerb konnte Isabelle von Thuemmler sich unbeschadet halten und zum wiederholten Male den Sieg holen, auch Katharina Kühnelt belegte mit Platz 3 eine Podestplatzierung, Paula Schalbe komplettierte als 4. das sehr gute Erfurter Ergebnis.

Beim Herrensäbel musste Thomas Haak den Wettkampf vorzeitig abbrechen. So endete erstmals ein Säbelturnier der Herren beim Thüringenpokal ohne Erfurter Ergebnis, Schumacher hatte bereits nach dem Degenwettbewerb abgesagt.

 

 

Saalfeld - 29.08.2010

Das erste Wettkampfwochenende fand an diesem Wochenende in Saalfeld statt. Christian Schumacher, eigentlich nur als Betreuer zum ER-SIE-ES-Mannschaftsturnier gereist, kam dabei zu seinem ersten Schülerwettkampf seit 1994.

Da die zweite Mannschaft aus Weimar nur eine SIE und einen ER aufbieten konnte, sprang Schumacher unter Vortäuschung falscher Tatsachen als ES (Jahrgang 1999 und jünger) ein und bildete die Kampfgemeinschaft Weimar/Erfurt. Die Umstellung auf eine neue Altersklasse fiel Schumacher sichtbar schwer, gegen Julius Haupt (Weimar) und Tina Streitberger (Saalfeld, beide Jahrgang 2000) setzte es schmerzliche Niederlagen, selbst die heimlich genutzte längere Waffe half dem Erfurter nicht und seine Weimarer Mannschaftskollegen mussten mühevoll den Rückstand aufholen. Die Kampfgemeinschaft zog trotz Schumachers schwankender Leistung ungeschlagen in den Direktausscheid ein und war Mitfavorit auf den Turniersieg.

Im Viertelfinale gab es die Chance zur Revanche, Weimar I war der Gegner und Christian konnte Julius Haupt im zweiten Aufeinandertreffen niederringen und zum Halbfinaleinzug beitragen. Dort wurde die Mannschaft aus Bad Elster besiegt und so stand im Finale das Duell Erfurt/Weimar gegen Saalfeld auf dem Plan. Fragwürdig bleibt die Tatsache, dass der bereits sehr erwachsene Andreas Langen (Saalfeld) gegen den Schüler Schumacher startete. Es bleibt nur eine Verwechslung oder eine Verschwörung bis in die höchsten Ebenen zu vermuten. Die zuständigen Stellen sind bereits eingeschaltet. Trotz dieser himmelschreienden Ungerechtigkeit konnte Schumacher sensationell dieses Gefecht für sich entscheiden. Leider gewann Saalfel die beiden beiden Gefechte und konnte so den Sieg einheimsen. Platz 2 war der Lohn für die Mühen der Mittelthüringer Kampfgemeinschaft.

Zum Eklat kam es bei der Siegerehrung. Nachdem die Mannschaft Saalfelds als Sieger geehrt wurde, folgte die Übergabe der Silbermedaille nicht etwa an Erfurt/Weimar, sondern die eigentlich drittplatzierte Mannschaft machte sich auf dem Podest breit. Nacheinander wurden alle Teams geehrt, nur eins fehlte. Nach mühsamen Nachforschungen und unangenehmen Fragen bei der Turnierleitung stellte sich heraus, dass wohl die verantwortlichen Stellen Schumachers Fechtpass genauer untersucht hatten und dabei Unregelmäßigkeiten beim Geburtsdatum zu Tage traten, für die Christian aber eigentlich nix kann. Die Turnierleitung traf daraufhin die, in meinen Augen, sehr harte Entscheidung, das Team nachträglich zu disqualifzieren. Um gewaltsame Proteste zu vermeiden, wurde erfolgreich versucht, die enttäuschte Kampfgemeinschaft mit einem Produkt der Firma Rotkäppchen und einer Sonderurkunde zu bestechen, was aufgrund des besonnenen Verhaltens der 3 Fechter auch erfolgreich war.

 

Saalfeld – 06.06.2010

Dieses Wochenende standen für die Erfurter Nachwuchsfechter mit dem Degen die offenen Thüringer Meisterschaften im Einzel und der Mannschaft auf dem Programm. Zu diesem Saisonhöhepunkt im Jugendbereich konnte der ESV Lok Erfurt 7 Sportler entsenden.

Der Tag begann mit den Entscheidungen in den Einzelwertungen.

Bei den Damen wurde Erfurt von 3 Fechterinnen vertreten. Im gemischten Feld der B- und A-Jugend (Jahrgänge 1996/97 bzw. 1993-1995) konnten Antonia Lerz (97), Heike Wiegand (96) und Johanna Roschke (97) allesamt nach erfolgreicher Vorrunde den finalen Direktausscheid der letzten 16 erreichen. Johanna Roschke freute sich als 2. der Vorrunde über ein Freilos im ersten Durchgang, sie zog somit direkt ins Viertelfinale ein. Auch Heike Wiegand schaffte diesen Schritt. Antonia Lerz hatte es bei ihrem allerersten Wettkampf  im Achtelfinale mit einer, nach den Vorrundenergebnissen, stärkeren Fechterin aus Marktredwitz zu tun. Sie zeigte jedoch Engagement und Einsatz und bewies Nerven, sie konnte etwas überraschend mit 12:11 die Oberhand behalten und machte das Erfurter Trio im Viertelfinale komplett. Dort wartete ausgerechnet Vereinskameradin Roschke, die beiden Damen fochten also gegeneinander um den Einzug ins Halbfinale und die sichere Medaille. Johanna konnte dabei die Oberhand behalten, Antonia aber dennoch mit ihrem Turnierdebüt zufrieden sein. Platz 8 in der gemischten Wertung und Platz 7 in der Wertung der B-Jugend brachten ihr erste Urkunden.

Heike Wiegand hatte in ihrem Viertelfinale mit Laura Meinfelder eine der Turnierfavoritinnen zu bewältigen. Das Gefecht war durch viel Taktik geprägt und schaukelte sich bis zum Stand von 13:13 hoch, ehe Meinfelder den vorentscheidenden Treffer setzen konnte. Heike lief die Zeit davon und der letzte Konter war nicht mehr erfolgreich, so blieb ihr Platz 5 in der gemischten und Platz 4 in der B-Jugend-Wertung.

Johanna Roschke hatte im Halbfinale gute Aussichten gegen Laura Issermann (Weimar), sie hatte ihre Gegnerin in der Vorrunde schlagen können. Leider war dieser Erfolg nicht zu wiederholen. Die deutlich ältere und erfahrenere A-Jugendliche Issermann zog ins Finale ein. Johanna konnte sich am Ende aber über Bronze in der gemischten und sogar Silber und damit den Vizemeistertitel in der B-Jugend freuen.

Bei den Herren der B- und A-Jugend starteten ebenfalls 3 Erfurter, Tim Büschel (95), Wulf Deutschendorf (96) und Stefan Perko (96) taten es dabei ihren weiblichen Vereinskameraden gleich und erreichten ebenfalls allesamt den Direktausscheid.
Der A-Jugendliche Büschel, nach der Vorrunde an Platz 2 gesetzt, scheitere dort überraschend bereits im Viertelfinale, für ihn eine Enttäuschung, es wäre mehr als nur Platz 5 drin gewesen.
Auch Wulf Deutschendorf musste im Viertelfinale die Waffen strecken, gegen Richard Peters reichte es nicht ganz, mit 8:13 gab er sich geschlagen. Er holt sich Platz 6 in der gemischten Wertung und Platz 5 in der B-Jugend.
Besser machte es Stefan Perko. Nachdem er sein Viertelfinale sicher gewonnen hatte, zeigte er im Halbfinale, wie Büschels Gegner zu schlagen ist und sicherte sich den Finaleinzug.
Dort erwartete ihn der drei Jahre ältere Andreas Burrmeister aus Oranienburg. Gegen den A-Jugendlichen hatte Stefan eigentlich keine Chance, trotzdem verlangte er ihm mit 7 Treffern mehr als zu erwarten war ab. Stefan konnte sich nach dem Gefecht über die Silbermedaille der gemischten Wertung freuen. In der Wertung der B-Jugend war keiner besser als Perko, er kann sich damit verdient Landesmeister nennen.

Bei den Schülern, die ebenfalls mit dem Degen die klingen kreuzten, konnte sich Aaron Deutschendorf die Bronzemedaille des Jahrgangs 1998 sichern. Mit der für ihn ungewohnten Waffe konnte der eigentliche Florettfechter damit ein Achtungszeichen setzen.

Nach dem Einzel folgte die Entscheidung der Mannschaften.

Aaron Deutschendorf, einziger Erfurter Schüler an diesem Tag, bildete mit zwei Fechtern seiner Altersklasse aus Altenburg eine Kampfgemeinschaft. Dieses Team ging als Favorit in die Gefechte und wurde dieser Rolle auch gerecht. Souverän entschieden sie alle Mannschaftskämpfe für sich, auch im Finale dominierten sie und holten sich freudig die Goldmedaille ab.

Die Herren der B- und A-Jugend-Jahrgänge standen vor einem Problem. Kein anderer Verein konnte eine Mannschaft aufbieten, so waren sie quasi kampflos Thüringer Meister. So wollten sie sich aber nicht von dem Turnier verabschieden und fochten gegen die anwesenden Damenteams, von denen durch ungerade Teilnehmerzahl ein immer Pause hatte. Diese wurde für die Gefechte gegen die Erfurter Jungs genutzt. Die Mädchen bewiesen, dass sie den Jungs durchaus Paroli bieten können, am Ende gestalteten Büschel, Deutschendorf und Perko alle ihre Begegnungen erfolgreich und konnten mit dem Gefühl nach Hause gehen, auch etwas für ihre Goldmedaille geleistet zu haben.

Das Starterfeld der Damen konnte da mehrere Teilnehmer aufbieten, dort gingen Antonia Lerz, Heike Wiegand und Johanna Roschke als Mitfavoriten auf den Titel ins Rennen. Nach einer Niederlage gegen die Kampfgemeinschaft Saalfeld/Weimar war dieses Ziel aber nicht mehr zu erreichen. Die Silbermedaille wollten die Damen aber nicht weggeben. Gegen die Mannschaft aus Marktredwitz entwickelte sich ein spannender Kampf, die Führung wechselte immer wieder, bis die Damen aus Bayern ein Stück wegziehen konnten. Beim Stand von 36:40 trat Johanna Roschke zum letzten Gefecht an. Sie konnte sich Treffer um Treffer herankämpfen, als die Ergebnistafel  42:44 anzeigte, die Gegnerinnen also nur noch einen Punkt vom Sieg entfernt waren, gab Roschke trotzdem nicht auf, sie erarbeitete sich den Ausgleich, beim Stand von 44:44 war die Gefechtszeit um. Die Verlängerung musste also die Entscheidung bringen. Die beiden Gegnerinnen belauerten sich, bis Roschke ihre Kontrahentin in einen Fehler trieb und Erfurt so den letzten Treffer und damit die Silbermedaille sichern konnte. Das Damenteam war damit, wie schon eine Woche vorher die Mädchen des Schülerjahrgangs, bestes Vereinsteam Thüringens.

Mit der gesamten Ausbeute des Tages war Erfurt einer der dominierenden Vereine bei diesen Meisterschaften, die Vielzahl der Medaillen lässt die Fechter vom ESV Lok optimistisch in die Zukunft schauen.

 

 

Meiningen, 30.05.2010

Dieses Wochenende stand am Sonntag der Saisonhöhepunkt der Schüler (Jahrgänge 1998, 1999 und 2000 und jünger) auf dem Programm. Bei den Thüringer Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften im Florett traten 6 Erfurter Fechter an, von denen sich 5 direkt qualifiziert hatten.
Im Jahrgang 2000 und jünger konnte sich Lea Freye (`2001) berechtigte Medaillenhoffnungen machen. Ein nervöser Start in der Vorrunde, der in zwei Niederlagen mündete, verbaute ihr allerdings eine gute Ausgangsbasis für den Direktausscheid der besten 8. So musste sie gleich nach ihrem ersten KO-Gefecht die Segel streichen und mit Platz 5 vorlieb nehmen.

Besser lief es bei Charlotte Lettau (Jahrgang 1999). In der gemeinsamen Vorrunde der Jahrgänge 98 und 99 konnte sie sogar eine Gegnerin des älteren Jahrgangs souverän  mit 5:0 schlagen und sicherte sich einen Platz in der Finalrunde. Dort erkämpfte sie sich die Bronzemedaille und kann sich über ihre erste Podiumsplatzierung bei Titelkämpfen freuen.

Ebenso erfolgreich konnte Sonja Schubert (`98) abschneiden. Problemlos fürs 8er-Finale qualifiziert, machte sie mit ihrer ersten Konkurrentin kurzen Prozess und siegte mit 8:1.
Im Halbfinale wartete dann ein deutlich schwerer Brocken. Katharina Schneider vom FSC Nordhausen war diesmal noch eine Nummer zu groß für Schubert, sie unterlag mit 4:8, holte sich damit aber die Bronzemedaille.

Bei den Herren starteten im Jahrgang 1998 Johannes Rothe und Aaron Deutschendorf. Während Rothe denkbar knapp die Vorrunde überstand, konnte Deutschendorf sich im Vorderfeld platzieren. Nach der 1:8-Niederlage gegen Mertlik (Altenburg) holte sich Johannes Platz 8, Aaron konnte sich Platz 5 sichern.

In den anschließenden Mannschaftswettbewerben stieg dann auch Arne Grob (`00) in das Tagesgeschehen ein. Gemeinsam mit Rothe und Deutschendorf bildete er die Erfurter Herrenflorett Mannschaft, welche sich aber bereits im Achtelfinale des starken Feldes gegen die Mannschaft vom PSV Weimar geschlagen geben musste, nachdem die Gefechte lange Zeit auf Augenhöhe stattfanden, setzte sich Weimar erst zum Schluss ab und siegte mit 45:36.

Deutlich besser lief es bei den Damen. Das Team aus Lea Freye, Charlotte Lettau und Sonja Schubert erreichte problemlos das Halbfinale, wo die vor dem Turnier an Platz 2 gesetzten Damen des FSC Jena warteten. Bereits im ersten Gefecht konnten die Erfurter Mädels in Führung gehen und diese der Folge dann auf bis zu 12 Treffer ausbauen, dieser komfortable Vorsprung wurde dann auch bis zum Schluss halten, 45:33 lautete am Ende das Ergebnis und der Einzug ins Finale war geschafft.

Dort wartete dann der Titelfavorit, die Kampfgemeinschaft aus Altenburg und Nordhausen, beide Vereine konnten keine eigenen Mannschaften zusammenbringen. Dort waren die Siegerin sowie die Zweite des ältesten Schülerjahrgangs aus dem Einzelwettbewerb vertreten, ein Sieg für Erfurt gegen dieses gemischte Team war also äußerst unwahrscheinlich.
Trotzdem starteten die Hauptstädter mutig, Lea Freye musste sich im ersten Gefecht nach starker Leistung nur denkbar knapp mit 4:5 gegen die 3 Jahre ältere Caterina Schneider geschlagen geben. Sonja Schubert konnte im zweiten Gefecht sogar die Führung für Erfurt erkämpfen. Mit Marie-Luise Enghardt, Seriensiegerin aus Altenburg, drehte sich dann allerdings der Mannschaftskampf wieder, die Kampfgemeinschaft ging mit 15:9 in Führung.
Lea Freye konnte das Erfurter Team danach wieder heranfechten, Schneider und Enghardt ließen jedoch in der Folge den Erfurter Mädels keine Chance. Die Bluemstädterinnen bewiesen aber weiter Moral, beim Stand von 15:30 konnte Charlotte Lettau den Rückstand noch einmal verkürzen, und auch Freye setzte gegen Enghardt überraschend 5 Treffer, letztendlich reichte es aber nicht mehr zum Sieg, mit 28:45 zog man sich aber sehr beachtlich aus der Affäre. Erfurt erkämpft sich damit die Silbermedaille und kann sich beste Vereinsmannschaft Thüringens nennen.

 

 

Meiningen, 29.05.2010

Das Finale des Thüringenpokals der Saison 2009/2010 fand an diesem Samstag in Meiningen statt. 6 Erfurter Fechter traten an, um die letzten Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Im Damendegen vertrat Doreen Guntau den ESV Lok, durch starke Gefechte gerade in der Endphase des Wettkampfes konnte sie sich Platz 14 sichern.

Bei den Herren traten zwei Erfurter nach langer Wettkampfpause erstmals wieder mit dem Degen an. Während Manuel Neise (Jahrgang 90) mit Platz 32 noch Anlaufprobleme hatte, konnte Thomas Haak auf ganzer Linie überzeugen und beweisen, dass er nichts verlernt hat. Mit nur einer Niederlage konnte er sich direkt für das A-Finale der besten 8 qualifizieren und sich durch weitere Siege Platz 4 sichern, was das beste Degeneinzelergebnis für Erfurt in der diesjährigen Turnierserie bedeutete.

Herwig Schaetzle (Jahrgang 1944) konnte als einer der ältesten Teilnehmer des Feldes seine ganze Routine ausspielen und sich im B-Finale Platz 16 erkämpfen. Thomas Lettau erreichte das C-Finale und Platz 21, Michael Grob wurde im D-Finale 29.

Im anschließenden Säbelwettbewerb konnte sich Herwig Schaetzle mit Platz 4 sehr gut im Feld der Herren behaupten.

Nach den Gefechten folgte am Abend die feierliche Siegerehrung der Gesamtwertung des Jahres, Erfurt konnte hierbei beachtliche 13-mal eine Urkunde einheimsen. Im Säbel wurde die Mannschaftswertung bei den Damen und Herren gewonnen,  die Männer errangen diesen Titel bereits zum 7. Mal in Folge, die Einzeltitel sicherten sich Alexander Wulfin (er gewann 4 Turniere der Pokalserie) und Isabelle von Thuemmler. Weitere Geehrte im Säbel: Sophia Obstfelder (3.), Antonia Kühnelt (6.), Katharina Kühnelt (7.), Paula Schalbe (8.), Herwig Schaetzle (3.) und Christian Schumacher (7.)

Im Degen konnte sich Christian Schumacher, der diesmal verletzungsbedingt aussetzen musste, Platz 7 der Gesamtwertung im über 80 Mann starken Herrenfeld sichern. In der Mannschaftswertung belegt Erfurt Platz 4, beim Degendamen Platz 5.

Für nächstes Jahr strebt das Erfurter Team im Degen wieder einen Podiumsplatz an, nachdem sie sich im Laufe der Saison immer weiter gesteigert hatten, will der ehemalige Titelträger noch verstärkt in der neuen Saison angreifen.

 

 

Erfurt, 25.05.2010


Zum vierten Mal fand in der Domsporthalle der FortunaCup der Fechter statt, gleichzeitig Abschlussturnier der Saison für die Stadtrangliste und letzte Chance, noch Punkte zu
sammeln.
Besonderheit des FortunaCups ist die Möglichkeit für den jüngeren Fechter, vor dem Gefecht einen zufälligen Treffervorsprung zu erwürfeln und so die Großen etwas zu ärgern.

In der Altersklasse der Schüler kreuzten diesmal 15 junge Sportler die Waffen, von den erfahrenen Fechtern des ältesten Schülerjahrgangs (1998) bis zu den kleinsten Nachwuchssportlern (2003), für die dies die erste Wettkampferfahrung war. Nach Vorrunde und dem Direktausscheid der besten 8 konnte sich diesmal Lea Freye (Jahrgang 2001) den Tagessieg sichern, sie besiegte im Finale, mit etwas Würfelglück, Aaron Deutschendorf (`98) mit 5:0. Der geteilte dritte Platz ging an Arne Grob (´00) und Sonja Schubert (`98).

Die Gesamtwertung des Jahres und damit den Titel des besten Fechters der Altersklasse Schüler konnte sich Aaron Deutschendorf sichern, knapp vor Lea Freye, Johannes Rothe wird 3.
Im Anschluss fochten die Degen- und Säbelfechter der Altersklassen B-Jugend bis Junioren (Jahrgänge 1997 bis 1992) ihre Tages- und Jahressieger aus. Mit dem Degen erfocht sich Wulf Deutschendorf (Jahrgang 1996) den Tagessieg, er schlug im Finale Johanna Roschke (`97). Die dritten Plätze holten sich Tim Büschel (`95 und Stefan Perko (`96).
Trotz der Finalniederlage gewann Johanna Roschke, vor kurzem noch Teilnehmerin der Deutschen Meisterschaften, die Gesamtwertung und kann sich damit beste Nachwuchsdegenfechterin Erfurts nennen. Auf Platz 2 folgt Tim Büschel, 3. wird Wulf Deutschendorf.

Im Säbel sicherte sich Simon Kern (`93) sowohl Tages- wie auch Gesamtsieg. Zweite wird in beiden Wertungen Antonia Kühnelt (`93). Isabelle von Thuemmler (`92) holt sich Tagesbronze, dritte der Gesamtwertung wird Katharina Kühnelt (`95).

 

Saalfeld 15./16.05.2010

Roschke erfolgreich bei Deutscher Meisterschaft

Das erste Mal seit Jahren konnte der ESV Lok Erfurt wieder eine Degenfechterin zu den Deutschen Meisterschaften schicken. In der Alterklasse der B-Jugend trat Johanna Roschke (Jahrgang 1997) in Saalfeld zu den nationalen Meisterschaften an. Roschke, erst seit August 2009 Fechterin, konnte sich, dank konsequentem Trainingseinsatz, großem Talent und Fleiß in dieser kurzen Zeit bereits bis ganz an die Spitze der Thüringer Rangliste vorkämpfen und sich damit folgerichtig als einzige Thüringerin ihrer Altersklasse direkt für den Saisonhöhepunkt qualifizieren.

Sichtlich aufgeregt trat Johanna am Samstagmorgen dann zu ihrem ersten Gefecht an. Wie sich zeigen sollte, war die Nervosität völlig unberechtigt, souverän konnte sie ihre Gegnerin aus Berlin mit 5:1 besiegen. Mit nur zwei Niederlagen nach der Vorrunde qualifizierte sich Johanna völlig ungefährdet für die Zwischenrunde.

Jetzt waren die Gegner schwerer und die fehlende Erfahrung machte sich bemerkbar. Gleich dreimal musste sich Johanna ihren Gegnerinnen nach ausgeglichenen Gefechten erst in der Verlängerung geschlagen geben. Für diese ungewohnten Drucksituationen, in denen der erste Treffer sofort das Gefecht beendet, fehlten Ihr noch die Mittel und Strategien. So verlor sie durch einen kleinen taktischen Fehler auch das Gefecht gegen Chiara Fichtel-Mauritz, Tochter der mehrfachen Olympiasiegerin im Damenflorett, Anja Fichtel-Mauritz, Tauberbischofsheim mit 4:5 erst in der Verlängerungszeit. Johanna bewies in dieser Phase aber Moral und gab sich nicht auf, ein Sieg gegen Annemarie Kelpe (Bad Segeberg) bedeutete die Qualifikation für den Direktausscheid und damit den Einzug unter die besten 32 deutschen B-Jugend-Degenfechterinnen.
Die Ergebnisse der vorhergegangenen Runden führten dazu, dass Johanna in der K.O. Runde zum zweiten Mal auf Chiara Fichtel-Mauritz vom Olympiastützpunkt und Bundesleistungszentrum Tauberbischofsheim traf.
In diesem Gefechte zeigte Johanna dann zuviel Respekt vor der Gegnerin und konnte nicht für eine Überraschung sorgen, 4 Treffer konnte sie trotzdem noch setzen, die Niederlage aber nicht verhindern.

Nun bestand die einzige Chance darin, über den Hoffnungslauf im Turnier zu bleiben. Dieser Hoffnungslauf liefert die Chance, eine Niederlage im Direktausscheid auszugleichen zu können und somit den Wettbewerb fortzusetzen. Johanna war also zum Siegen verdammt, es gab keine Alternative, wollte sie eine noch bessere Platzierung erkämpfen. Schnell ging sie mit 6:2 gegen Florina Makhovska aus Rheydt in Führung. In der regulären Gefechtspause nach 3 Minuten hatte Johanna wohl etwas zuviel nachgedacht, in der zweiten Hälfte des Gefechtes konnte sich ihre Gegnerin auf 8:8 herankämpfen. Es musste also wieder die Verlängerung entscheiden. Eine Minute blieb Zeit, den entscheidenden Treffer zu setzen. Leider konnte sie Johanna auch diesmal nicht durchsetzen, durch eine überraschende Aktion der Gegnerin wurde das Gefecht beendet.

Trotzdem kann Johanna mit Platz 30 zufrieden sein, das ausgegebene Ziel wurde erreicht. In der ostdeutschen Bilanz kann sie sogar Platz 6 vorweisen, beste Thüringerin war sie sowieso. Wenn die Aufregung weniger und die Erfahrung größer wird, erwarten die Trainer von Johanna nächstes Jahr eine noch bessere Platzierung bei den Titelkämpfen 2010.

Dass sie noch besser fechten kann, bewies sie am folgenden Tag, als der Deutsche Meister der Mannschaften ermittelt wurde. In diesen Wettkampf wurde ohne Erwartungen gegangen, da Team Thüringen hier keine Siegchance hatte.

Für die Fechterinnen Roschke, Heike Wiegand (1996, ESV Lok Erfurt) und Fabienne Bindel (1997, PSV Weimar) galt es, weitere Gefechtserfahrung zu sammeln und Spaß an den Gefechten zu haben, denn die Konkurrenz setzte sich zu einem großen Teil aus Fechterinnen des älteren Jahrgangs (1996) der B-Jugend zusammen, welche zudem in Vielzahl in den Bundesleistungszentren Westdeutschlands beheimatet sind.
Aus diesem Grunde stellte Thüringen auch als einziges ostdeutsches Flächenland eine Mannschaft, die anderen Fachverbände sahen wohl überhaupt keine Chance und traten die Reise erst gar nicht an.
Einziges sportliches Ziel der Mannschaft war es, möglichst viele Treffer zu sammeln und sich so vielleicht doch noch für den Direktausscheid der besten 16 Mannschaften zu qualifizieren.
Der Wettkampftag begann mit einem Vergeich mit der Auswahl Westfalens. Bis zum Stand von 20:25 konnten die Thüringer Mädels sehr gut mithalten, gerade Bindel und Wiegand zeigten eine sehr ansprechende Leistung. Dann jedoch drehten die Westfalen auf und entschieden den Mannschaftskampf mit 27:45 für sich.
Als nächster Gegner folgte die Mannschaft aus Berlin. Hierbei platzte auch bei Johanna Roschke der Knoten, die beiden Erfurter Fechterinnen dominierten ihre Gefechte und setzten zusammen 36 Treffer. Leider fand Bindel gegen die Hauptstadtfechterinnen diesmal kein Mittel, mit 41:45 unterlag Thüringen denkbar knapp. Im abschließenden Vorrundenduell gegen Titelfavoriten Baden-Nord galt es nur, um jeden einzelnen Treffer zu kämpfen. Die Damen aus dem Süden der Republik konnten sich am Ende mit 45:11 durchsetzen, jedoch zeigten unsere Damen eine bemerkenswerte Moral, da sie sich trotz des großen Rückstandes nie aufgaben und bis zum Schluss engagiert waren.
Dieses sollte auch belohnt werden, denn Thüringen konnte tatsächlich den Direktausscheid erreichen. Dank der Trefferanzahl konnten zum Beispiel die Mannschaften aus Bayern und Westfalen II hinter sich gelassen werden.
Im Direktausscheid kam es dann zur Wiederholung des Mannschaftskampfes gegen Baden-Nord, der auch wieder ähnlich endete. Der spätere Bronzemedaillengewinner konnte sich mit 45:10 durchsetzen. Platz 15 für Thüringen ist unter den gegebenen Bedingungen ein gutes Ergebnis, die 3 Fechterinnen konnten zufrieden den Heimweg antreten.

 

Weimar – 24.04.2010

Der Salve-Cup in Weimar war dieses Jahr das letzte Ranglistenturnier für die Altersklasse der Schüler im Florett, damit auch letzte Chance, sich für die Thüringer Meisterschaften Ende Mai in Meiningen zu qualifizieren.
6 Erfurter Fechter traten an, um sich noch einmal Punkte für Thüringer Rangliste zu sichern und gute Platzierungen zu erkämpfen. Arne Grob musste im Jahrgang 2000 zittern, ihm fehlten vor diesem Turnier noch Punkte, er musste auf ein gutes Ergebnis hoffen. Nach verhaltenem Start konnte er sich knapp in die zweite Runde durchkämpfen. Dort fehlte ihm nur ein Sieg, um seine Punktejagd fortzusetzen. Platz 17. in Weimar reichte leider nicht, er muss als 14. der Rangliste hoffen, dass er als Nachrücker zu den Meisterschaften kann.

Johannes Rothe und Aaron Deutschendorf (beide Jahrgang 1998) überstanden beide die Vorrunde, dort trennten sich die Wege. Johannes schied mit dem engsten möglichen Ergebnis aus, ihm fehlte ein Treffer für die nächste Runde. Er wird 16. Aaron dagegen kämpfte um den Einzug in das Finale der letzten 8, erreichte dieses aber nicht. So konnte er sich auch über Platz 12 nicht wirklich freuen. Beide Jungs standen bereits vor diesem Turnier als Teilnehmer der Thüringer Meisterschaften fest.

Bei den Damen konnte sich Lena Zitzmann gegen die starke Konkurrenz im Jahrgang 1998 nicht durchsetzen, sie wird 14.

Charlotte Lettau wurde im Jahrgang 1999 zweitbeste Thüringerin und konnte sich damit auch den Silberplatz in der Rangliste sichern, sie hat damit Medaillenchancen bei den Meisterschaften.

Lea Freye sorgte für das beste Ergebnis der Erfurter an diesem Tag, nach dem sie souverän durch die Vorrunden gekommen war, qualifizierte sie sich als 5. für das Finale der besten acht Damen des Jahrgangs 2000 und jünger. Dort kam dann gegen Trothe (Schkeuditz) das Aus. Platz 5. für Lea, die ein Jahr jünger als die meisten Konkurrentinnen ist, war ihr bestes Saisonergebnis und lässt auf eine gute nächste Saison hoffen, die Gegnerinnen dieses Jahres werden dann in der nächsthöheren Altersklasse fechten. Auch sie nimmt an den Meisterschaften teil.

Außerdem qualifizierte sich Sonja Schubert (Jahrgang 1998), die in Weimar aussetzen musste.

 

Dresden - 11.04.2010

Die Mitteleuropäischen Meisterschaften in Dresden waren dieses Wochenende Ziel für unsere jüngste Wettkampffechterin, Lea Freye. Betreut durch ihre Eltern (vielen Dank dafür) kämpfte sie in der sächsischen Landeshauptstadt um Punkte für die Thüringer Rangliste. Als 13. und damit fünftbeste Thüringerin konnte sie diese Ziel auch erreichen und verkürzt den Vorsprung auf die vorderen Ranglistenplätze. Durch diese Ergebnis hat sich Lea auch definitiv für die Thüringer Meisterschaften im Mai qualifiziert.

 

Oelsnitz - 27./28.03.2010

Dieses Wochenende starteten die Erfurter Fechter in Sachsen beim Erzgebirgspokal in Oelsnitz.

Am Samstag waren zunächst die Aktiven an der Reihe, im international besetzten Feld reichte es leider nicht für vordere Platzierungen. Michael Grob belegte als bester Erfurter Platz 28, Thomas Lettau wurde 30. Über das Ergebnis von Christian Schumacher hüllen wir den Mantel des Schweigens.

Am Sonntag folgten dann die B-Jugendlichen. Stefan Perko und Wulf Deutschendorf (jeweils Jahrgang 1996) konnten durch Siege in der Vorrunde in dem gemischten Feld aus A- und B-Jugendlichen den Direktausscheid erreichen, mussten sich dort allerdings frühzeitig den zum Teil 3 Jahre älternen Gegner geschlagen geben. Durch Platz 22 konnte Stefan Perko allerdings seine Führung in der Thüringer Rangliste verteidigen, Wulf Deutschendorf wurde 19.

Bei den Damen startete Johanna Roschke (Jahrgang 97) mit dem Ziel, sich die Führung in der Thüringer Rangliste zurückzuholen, und sich damit direkt für die Deutschen Meisterschaften im Mai zu qualifizieren. Nach nur einer Niederlage in der Vorrunde konnte sie auch ihr erstes Gefecht im Direktausscheid gewinnen, sie verpasste allerdings das Finale der letzten 8 knapp, da sie sich der Fechterin geschlagen geben musste, gegen die sie bereits in der Vorrunde verlor. Mit Platz 9 und als beste Thüringerin ihres Jahrgangs holte sie allerdings die erforderlichen Punkte und steht wieder ganz oben in der Rangliste.

 

Altenburg - 13.03.2010

6 Erfurter Fechter der Altersklasse Schüler traten mit dem Florett beim Wenzelpokal in Altenburg an. Dieses Turnier ist traditionell gut besucht, 183 Sportler aus 5 Bundesländern traten dieses Mal an.

Lea Freye konnte sich im Wettbewerb der Damen des Jahrgangs 2000 und jünger in die Halbfinalrunde vorkämpfen, verpasste dann aber als 11. den finalen Direktausscheid knapp. Als fünftbeste Thüringerin konnte sie sich aber wertvolle Punkte für die Rangliste sichern.

Bei den Damen des Jahrgangs 1999 musste sich Charlotte Lettau der sächsischen und sachen-anhaltinischen Übermacht geschlagen geben, mit ihrem 15. Platz war sie aber drittbeste Thüringerin und ist damit auch 3. in der Thüringer Rangliste.

Im Jahrgang 1998 konnte Lena Zitzmann mit Platz 18 ihre Ziele nicht ganz erreichen, liegt aber weiter auf Platz 10 der Rangliste und hat damit die Qualifikation für die Thüringer Meisterschaften fast sicher.

Bei den Herren zeigte Arne Grob im Jahrgang 2000 und jünger eine starke Leistung, ehe körperliche Beschwerden ihn zur Aufgabe zwangen. Platz 24 unter den 40 Teilnehmern spiegelt daher nicht seine tatsächliche Leistungsfähigkeit wieder.

Die 98er Herren wurden durch zwei Erfurter vertreten. Johannes Rothe konnte dabei wiederum eine für ihn gute Leistung zeigen, das Erreichen der 3. Runde und Platz 21 sind Zeichen seines Aufwärtstrends. Aaron Deutschendorf beendete das Turnier dieses Mal in der Halbfinalrunde und wird 14.

Wulf Deutschendorf gab bei diesem Turnier seine Premiere als Kampfrichter und konnte durch ein sicheres Auftreten und stabile Entscheidungen überzeugen.

 

Erfurt - 09.03.2010

Der dritte FortunaCup der Saison 209/2010 in der Domsporthalle wurde diesmal von 42 Sportlern genutzt, um sich zu messen.

Bei den Schülern starteten 17 Kinder mit dem Florett, es siegte Aaron Deutschendorf vor Johannes Rothe, die dritten Plätze belegten Lea Freye und Egon Eckardt.

Den Degenwettbewerb der Jugend dominierten diesmal die B-jugendlichen Damen, es gewann Johanna Roschke vor Heike Wiegand, Bronze holten sich Wulf Deutschendorf und Stefan Perko.

Im Wettbewerb der jugendlichen Säbelfechter konnte sich Katharina Kühnelt vor Simon Kern und Isabelle von Thuemmler durchsetzen.

Erstmals fochten die Erwachsenen am Abend eine Degenrunde im Rahmen des FortunaCups. Es siegte Marcel Kintzel, Gastfechter vom MTV Saalfeld, vor Christian Schumacher und Thomas Lettau.

Ergebnisse und Ranglisten hier

 

 

Kraftsdorf – 27./28.02.2010

Dieses Wochenende war das Ziel aller Wettkampfteilnehmer der kleine Ort Kraftsdorf im Osten Thüringens, wo der TuS Osterburg Weida den Osterburgpokal sowie den 4. Thüringenpokal der Saison ausrichtete.

Am Samstag starteten 8 Erfurter Fechter bei den Schülern und der B-Jugend. Die jüngsten starteten am Vormittag und konnten sehr gute Ergebnisse vorweisen.

Lea Freye konnte sich im 2000er Jahrgang  der Damen zum wiederholten Male souverän für das Finale qualifizieren,  scheiterte aber im Viertelfinale knapp an Malin Wenzlaff (Saalfeld) und sicherte sich Platz 6.

Charlotte Lettau (Jahrgang 99) konnte sich dagegen in ihrem Viertelfinale dank einer starken Leistung gegen die stärker eingeschätzte Gegnerin durchsetzen, ehe im Halbfinale auch für sie Schluss war,  die Bronzemedaille ist aber Lohn für einen gelungenen Wettkampf.

Im Jahrgang 1998 verpasste Lena Zitzmann das Finale und belegte Platz 11, Sonja Schubert konnte in der Vorrunde Seriensiegerin Enghardt (Altenburg) besiegen und zog damit ins Finale ein. Die spätere Zweitplatzierte Schneider aus Nordhausen war an diesem Tag aber zu stark, Sonja wird 5.

Bei den Herren verpasste Arne Grob (Jahrgang 2000) den Einzug in die dritte Runde nur knapp und holte sich Platz 11. Bei den Jungs des Jahrgangs 1998 konnte Johannes Rothe wegen einer Fußverletzung nicht seine gewohnte Leistung abrufen und musste sich mit Platz 12 zufriedengeben.

Am Nachmittag war dann die B-Jugend mit dem Degen an der Reihe, hier konnte Stefan Perko (Jahrgang 1996) sich nach stabiler Vorrunde im Viertelfinale gegen Krause (Meiningen) durchsetzen und nach der Halbfinaleniederlage über Bronze freuen.

Bei den Damen holte Johanna Roschke ihren ersten Turniersieg und damit Gold für Erfurt, sie hatte bereits nach der Vorrunde die Führung inne und beherrschte auch ihre Gegner im finalen Direktausscheid.

Am Sonntag stand der  4.Thüringenpokal der Aktiven an, hier konnten bei den Damen Manuela Steiger (24.) und Doreen Guntau (20.) mit dem Degen ihre selbst gesteckten Ziele nicht ganz erreichen.

Die Herren konnten hingegen ihre Leistungen gegenüber dem letzten Pokalturnier steigern. Christian Schumacher erreichte das B-Finale und konnte sich Platz 12 sichern, Herwig Schaetzle wird 20., Marko Kretzschmar konnte nach sehr starken Leistungen Platz 23 belegen, es war erst sein 3. Turnier und er konnte sich bereits im Mittelfeld platzieren. Michael Grob hatte Pech und verlor mehrfach mit 4:5, daher reichte es nur zu Platz 32.

Im anschließenden Säbelwettbewerb holte sich Isabelle von Thuemmler ihren zweiten Turniersieg in Folge, sie ist in der Gesamtwertung kaum noch von der Spitze zu verdrängen.
Alexander Wulfin sicherte sich, nicht überraschend, den Tagessieg, Herwig Schaetzle wird 4., Christian Schumacher 5.

Mit 3 Siegen und 2 Bronzemedaillen sowie 2 weitere Finalteilnahmen war dieses Wochenende auch Zeichen für die steigende Leistungsfähigkeit der Erfurter Fechter.

 

 

Bad Langensalza – 23./24.01.2010

Das Wettkampfwochenende starteten diesmal unsere Schüler der Jahrgänge 1998 und jünger beim Pflaumenmuspokal in Bad Langensalza. Mit 7 Startern traten so viele Erfurter Nachwuchsfechter an wie seit langem nicht mehr.  Lea Freye konnte sich im Jahrgang 2000 und jünger der Damen nach Anfangsschwierigkeiten fürs Finale qualifizieren. Dort verhinderte eine Verletzung am Arm eine bessere Platzierung, sie wird 6.
Arne Grob überstand im Jahrgang 2000 und jünger der Herren bei seinem zweiten Wettkampf wieder die erste Runde und konnte sich im Feld der 30 Starter Platz 18 sichern.
Egon Eckardt hatte im Jahrgang 99 der Herren seine Wettkampfpremiere. Er konnte zwar noch kein Gefecht gewinnen, sammelte aber wichtige Erfahrungen und belegte Platz 20.
Charlotte Lettau sicherte sich im Jahrgang 1999 der Damen ihre erste Podestplatzierung, in der Finalrunde schaffte sie es auf Platz 3.
Bei den Damen des Jahrgangs 1998 trat Sonja Schubert nach mehrmonatiger Verletzungspause erstmals wieder an, trotz einer schmerzhaften Quetschung am kleinen Finger ihres Waffenarms konnte sie sich in den Direktausscheid des Finales durchkämpfen, dort unterlag sie der Seriensiegerin Marie-Luise Enghardt aus Altenburg und holte sich Platz 8.
Bei den Herren des gleichen Jahrgangs schied Johannes Rothe durch eine falsche Entscheidung der Kampfrichterin der zweiten Runde unglücklich aus, Platz 11 ist aber trotzdem ein gutes Ergebnis für ihn und bringt ihn bei seinem Ziel, die Qualifikation für die Landesmeisterschaften im Mai, einen großen Schritt weiter.
Aaron Deutschendorf zeigte an diesem Tag eine sehr starke Leistung So konnte er sich souverän für den Direktausscheid der letzten 8 qualifizieren und dort den starken Altenburger Cornelius Petersen mit 8:1 schlagen. Im nächsten Gefecht war dann aber gegen den späteren Zweitplatzierten aus Schkeuditz der Wettkampf beendet, Platz 3 und damit Bronze können aber über diese Niederlage hinwegtrösten.

Am nächsten Tag stand das 3. Turnier des Thüringenpokals auf dem Programm  und 12 jugendliche und erwachsene Erfurter Fechter traten die Reise an. Im Degenwettbewerb der Damen konnte Doreen Guntau mit Platz 12 im Feld der 25 Starterinnen eine überzeugende Leistung zeigen und sich erstmals in der oberen Hälfte platzieren. Manuela Steiger konnte sich nach Anfangschwierigkeiten in der zweiten Runde steigern und im C-Finale die meisten Gefechte gewinnen und Platz 21 sichern. Auf Platz 19 landete die Juniorin Monika Müller bei ihrem Debüt, neben der Wettkampferfahrung konnte sie auch schon einige Siege sammeln.

Bei den Herren platzierte sich Herwig Schaetzle im Feld der 41 Starter am besten. Fürs B-Finale qualifiziert, sicherte er sich dort Platz 12 gegen einige sehr starke Fechter. Der eigentliche Erfurter Favorit, Christian Schumacher, erwischte einen schlechten Tag und konnte im C-Pool nur Schadensbegrenzung betreiben. Mit Platz 22 gelang auch dies nicht vollständig. Anders lief es bei Michael Grob. Über seinen Sohn zum Fechten gekommen und mit dem selbstgesteckten Ziel „bloß nicht Letzter werden“ angetreten, konnte er bereits in der Vorrunde zwei Gefechte gewinnen und sich so für das D-Finale qualifizieren. Dort holte er sich Platz 32. Marko Kretzschmar, ebenfalls Neuling in Erfurter Reihen, konnte im E-Pool einige Gefechte für sich entscheiden und Platz 36 belegen.

Im anschließenden Säbelwettbewerb gab es zumindest bei den Herren nicht viel Neues. Alexander Wulfin konnte seine nicht enden wollende Siegesserie im Thüringenpokal fortsetzen, er ist hier bereits seit mehreren Jahren ungeschlagen. Herwig Schaetzle belegte Platz 4 und Degenfechter Christian Schumacher konnte bei seinem 3. Ausflug zum Säbel sich den 6. Platz der 9 Mann starken Konkurrenz sichern.
Bei den Damen sorgte Isabelle von Thuemmler für die Überraschung des Tages. Sie holte ungeschlagen den Tagessieg und konnte sich damit über ihren ersten Turniererfolg freuen. Antonia und Katharina Kühnelt sowie die erstmals startenden Paula Schalbe sicherten sich die Plätze 5-7.

 

Erfurt – 19.01.2010

An diesem Dienstag stand für die Erfurter Nachwuchsfechter das 2. Turnier der Stadtrangliste 2009/2010 auf dem Programm. Die Rekordteilnehmerzahl von 33 Startern sorgte für eine gefüllte Domsporthalle und ist Zeichen des Aufwärtstrends bei den Fechtern vom ESV Lok.

Zahlreiche Eltern konnten zunächst den Wettbewerb der jüngsten im Florett beobachten. 17 Talente traten hier an, um Punkte für die Rangliste zu erkämpfen. Nach der Vorrunde qualifizierten sich 8 Starter für den Direktausscheid, in dem sich Sonja Schubert im Finale gegen Aaron Deutschendorf durchsetzen konnte, sie siegte souverän mit 5:0 Treffern. Den dritten Platz teilten sich die beiden Halbfinalisten Max Prawitz und Arne Grob. In der Rangliste führt weiterhin Sonja Schubert (Jahrgang 1998) vor Aaron Deutschendorf (´98) und Lea Freye (´01).

Im Degenwettbewerb der B- und A-Jugendlichen konnte sich Tim Büschel (´95) den Sieg sichern, die weiteren Podestplätze belegten die beiden stärksten Erfurter B-Jugend-Damen Johanna Roschke (´97) und Heike Wiegand (`96). Die Gesamtwertung führt Tim Büschel vor Johanna Roschke und Wulf Deutschendorf (´96) an.

Der Wettbewerb der Säbelfechter, der ebenfalls so stark wie nie besetzt war, sah nach dem Finalgefecht Simon Kern (´93) als Sieger, er setzte sich mit 5:2 gegen Antonia Kühnelt (´93) durch, welche sich damit den Silberplatz sicherte. Dritter wurde Simons jüngerer Bruder Julian Kern (´97). Mit dem Sieg behauptete Simon Kern auch seine Führung in der Gesamtwertung, es folgen Antonia und Katharina Kühnelt.

Für einige der Starter war dieses Turnier gleichzeitig Vorbereitung für größere Aufgaben am Wochenende. Am Sonnabend starten 6 unserer jüngsten beim Thüringer Ranglistenturnier „Pflaumenmus-Pokal“ in Bad Langensalza mit dem Florett. Am Sonntag folgen die Erwachsenen, hier starten 13 Erfurter Fechter in den Waffen Degen und Säbel beim 3. Turnier um den Thüringenpokal.

 

 

Saalfeld - 09./10.01.2010

Das neue Jahr begann traditionell mit dem Degenwochende in Saalfeld. Am Samstag fand die 6. Challenge für Fechter ab der A-Jugend statt. Für Erfurt traten 3 Starter an.

Doreen Guntau konnte sich im international besetzten Feld in den Vorrunden nicht im vorderen Feld platzieren und traf daher im Direktausscheid auf die starke Weimarerin Mandy Geier. In diesem Gefecht konnte Doreen in der Anfangsphase gut mithalten, die größere Erfahrung ihrer Gegnerin entschied am Ende jedoch dieses Gefecht. Mit dieser Niederlage belegte Doreen am Ende den 12. Platz.

Bei den Herren bestritt Thomas Lettau seinen ersten Wettkampf seit über 20 Jahren. In der ersten Vorrunde konnte er aber bereits drei Gefechte für sich entscheiden und sich im Mittelfeld für die Zwischenrunde qualifizieren. Dort verließ Thomas das Glück und er konnte seine Leistung aus der ersten Runde leider nicht bestätigen. Trotzdem erreichte er den Direktausscheid, der spätere 8., Matthias Enders (Weida) konnte sich jedoch mit 15:7 gegen den Erfurter durchsetzen. Thomas belegte Platz 22.

Christian Schumacher konnte in den ersten beiden Runden 7 Gefechte gewinnen und qualifizierte sich souverän für den Direktausscheid. Im ersten KO-Gefecht traf er zum dritten Male an diesem Tag auf den Tschechen Jakub Hrudka und besiegte ihn mit 15:10. Im nächsten Gefecht war der spätere 5., Richard Högner (Weimar) allerdings zu stark, Christian unterlag mit 10:15 und landete am Ende auf Platz 11.

Am Folgetag traten 6 jugendliche Erfurter Fechter zum Stadtwerkepokal der A- und B-Jugend sowie zum Wobag-Preis der Schüler an.

Aaron Deutschendorf sollte mit dem ihm ungewohnten Degen weitere Wettkampfpraxis im Schülerbereich sammeln. Aaron konnte dabei die Mehrzahl seiner Gefechte gewinnen und sich so die Bronzemedaille im Jahrgang 1998 sichern.

In der B-Jugend (Jahrgänge 96 und 97) traten Stefan Perko und Wulf Deutschendorf an. Aus organisatorischen Gründen bestritten sie ihr Turnier zusammen mit den älteren Fechtern der A-Jugend (Jahrgänge 93-95), unter anderem auch Tim Büschel. Im gemischten Feld konnten sich Stefan und Tim durch gute Leistungen nach der Vorrunde ein Freilos für den Direktausscheid sichern und waren somit bereits sicher unter den besten 8. Auch Wulf erreichte nach Siegen in der Vorrunde diesen Direktausscheid, musste sich aber ohne Freilos direkt am Anfang den KO-Gefechten stellen. Gegen den späteren Sieger der A-Jugend verlor Wulf jedoch mit 11:15 und belegte damit in der Wertung der B-Jugend den 5. Platz. Tim unterlag in der zweiten KO-Runde dem späteren Gesamtsieger Darius Prauß mit 8:15, sicherte sich aber als A-Jugendlicher eine Bronzemedaille. Stefan hielt sein Gefecht bis zum Ende offen, verlor aber unglücklich mit 13:15, konnte sich aber ebenfalls über eine Bronzemedaille bei der B-Jugend und die Führung in der Thüringer Rangliste freuen.

Bei den Damen traten Heike Wiegand und Johanna Roschke (beide B-Jugend) für Erfurt an. Auch hier wurde die zwei Altersklassen zusammengelegt, was die beiden Frauen aber nicht daran hinderte, sich im gemischten Feld nach der Vorrunde im Mittelfeld zu platzieren. Im Direktausscheid konnten beide ihre Auftaktgefechte gewinnen und sich so Plätze unter den besten 8 sichern. Dabei bewies Heike bei ihrem ersten Turnier bereits Nervenstärke, sie konnte das Gefecht beim Stand von 14:14 mit dem letzten Treffer für sich entscheiden. Die nächsten Gefechte brachten dann allerdings Niederlagen für beide, Heike unterlag der späteren Gesamtsiegerin Meinfelder (Saalfeld) und belegte den 6. Platz in der B-Jugend. Johanna verlor ihr Gefecht gegen die 2 Jahre ältere A-Jugendliche Bethge aus Magdeburg mit 11:15, der 5. Platz in der B-Jugend bedeutete aber die Übernahme der Führung in der Thüringer Rangliste.

Saalfeld - 28./29.11.2009

Dieses Wochenende fanden in Saalfeld zwei Turniere statt. Zunächst trat am Samstag nach 3 Jahren wieder ein Team aus Erfurt zu den Offenen Thüringer Mannschaftsmeisterschaften im Degen an. Mit Marko Kretzschmar und Michael Grob traten dabei zwei unserer Fechter erstmals zu einem Turnier an, Michael fand durch seinen Sohn Arne zum Fechten, Marko wurde durch eine Arbeitskollegin animiert. Vervollständigt wurde die Erfurter Mannschaft durch den etwas erfahreneren Sportler Christian Schumacher. Ohne konkrete Zielstellung ging es für unsere Jungs darum, Wettkampferfahrung zu sammeln und Spass zu haben.

In der Vorrunde wurde zunächst gegen die Teams aus Saalfeld, Jena und die Damenmannschaft Jena/Prag gefochten. Nach Niederlagen gegen Saalfeld und Jena konnte im letzten Gefecht ein Sieg geholt werden, was zu einer Platzierung im Mittelfeld für den Direktausscheid führte. Gegen die Herren aus Jena/Prag wurde dann der erste Mannschaftskampf der KO-Runde bis zum drittletzten Gefecht offengehalten, am Ende konnte sich dann doch der Gegner knapp durchsetzen. Durch diese Niederlage konnte unser Team maximal Platz 9 erreichen, was durch Siege über die Nachwuchsmannschaft aus Saalfeld und das Team Jena/Prag, welches bereits in der Vorrunde bezwungen werden konnte, auch erreicht wurde. Am Ende des Tages konnten unsere beiden Neulinge eine durchaus positive Bilanz ziehen und traten zufrieden die Heimreise an. Christian war mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden, konnte aber am nächsten Tag beim 2. Thüringenpokal einen neuen Anlauf nehmen.

Der Sonntag stand wieder ganz im Zeichen des Thüringenpokals, nach einigen arbeits- und krankheitsbedingten Absagen traten noch 6 unserer Sportler in Saalfeld an. Der Tag begann traditionsgemäß mit dem Degen, bei den Damen ging Doreen Guntau an den Start, erwischte aber einen unglücklichen Tag, der durch knappe Niederlagen gekennzeichnet war, so verlor sie unter anderem 4:5 gegen die spätere Bronzemedaillengewinnerin Marie Heide (Leipzig) und gegen Saalfelds großes Nachwuchstalent Lisa Katharina Richter. Durch diese knapp verpassten Siege reichten die Ergebnisse der anderen Gefechte nicht, um sich für einen der oberen Finalpools zu qualifizieren. In der abschließenden Platzierungsrunde blieb das Pech bei Doreen, gleich dreimal unterlag sie mit dem engstmöglichen Ergebnis von 4:5. Dank mehrerer Siege reichte es aber am Ende noch für Platz 23.

Im Feld der 41 Herren wollten Herwig Schaetzle und Christian Schumacher für gute Ergebnisse sorgen. Herwig konnte sich in seiner Vorrunde gut behaupten,er gewann die meisten Gefechte und konnte so in das B-Finale um die Plätze 9 bis 16 einziehen. Ebenfalls dort landete Christian, der seine Vorrunde gut im Griff hatte, aber wegen einer unnötigen Niederlage gegen einen schwachen Gegner den Einzug ins A-Finale verpasste. Christian und Herwig bestritten auch gleich das erste Gefecht dieser Finalrunde, welches Herwig mit 5:1 für sich entscheiden sollte. Durch die sehr ausgeglichene Runde hinderte diese Niederlage Christian aber nicht am Gewinn des B-Finales, was am Ende Platz 9 bedeutete. Herwig, durch eine Erkältung geschwächt, konnte sich Platz 13 sichern.

Am Nachmittag griffen die Säbelfechter ins Geschehen ein, und wiederrum wurde das Feld von uns Erfurtern dominiert. Sophia Obstfelder und Isabelle von Thuemmler gingen wie schon in Nordhausen für uns an den Start. Beide Damen konnte im gemischten Feld gut mit den Herren mithalten und sich einige Siege sichern. In der Endabrechnung errang Isabelle die Silbermedaille der Damenkonkurrenz, Sophia konnte sich über Bronze freuen.

Dominiert wurde der Wettkampf aber zum wiederholten Male von Alexander Wulfin, ohne Niederlage holte er sich souverän die Goldmedaille bei den Herren und ist auf gutem Wege, sich zum vierten Mal in Folge den Gesamtsieg des Thüringenpokals zu sichern. Im spannenden Duell um die Silbermedaille konnte sich Christian Schumacher am Ende, dank eines Sieges im direkten Aufeinandertreffen mit den ehemaligen Erfurter Marco Tietze, durchsetzen. Der 2. Platz ist seine beste Säbelplatzierung bis jetzt. Durch diese geschlossene Leistung wird uns auch dieses Jahr die Mannschaftswertung der Damen und Herren nur schwer zu nehmen sein.

 

 

Coburg - 14./15.11.2009

Nach mehreren Jahren Pause besuchten unsere Fechter erstmals wieder das Ranglistenturnier in Coburg, Bayern. Der "6. Coburger Mohr" wurde am Samstag und Sonntag in den Waffen Degen und Florett von der Altersklasse Schüler bis zur A-Jugend ausgerichtet, 8 Erfurter Sportler traten an.

Den Anfang machten am Samstag morgen die Herren der Schüler, Aaron Deutschendorf und Johannes Rothe kämpften hier mit dem Florett um Ranglistenpunkte. Beide überstanden souverän die Vorrunde und fochten im folgenden Durchgang, wie bereits in Jena, in der gleichen Runde. Hier konnte sich Aaron für seine dortige Niederlage gegen Johannes revanchieren, dank weiterer Siege erreichte er das Halbfinale, während für Johannes nach dieser Runde Schluss war, er belegte Platz 19. Im Halbfinale konnte Aaron seine Leistungen steigern und erreichte das Finale der besten 8. Dort war allerdings im ersten Gefecht gegen den starken Altenburger Darius Mertlik das Turnier für Aaron beendet, er belegte den 8. Platz und kann sich damit in der Thüringer Rangliste auf den 4. Rang vorschieben.

Am Nachmittag griffen unsere B-Jugendlichen Stefan Perko und Wulf Deutschendorf mit dem Degen ins Geschehen ein. Beide standen nach überstandenen Vorrunden im Direktausscheid der besten 16, mussten sich aber Ihren starken Gegnern geschlagen geben. Im Hoffnungslauf, der als 2. Chance bei einer Niederlage ausgetragen wurde, brachte beiden Fechtern einen Sieg, so dass weiter die Chance auf eine Finalteilnahme bestand. Allerdings unterlagen beide Jungs ihrem jeweils nächsten Gegner und mussten das Turnier beenden, können aber mit den Plätzen 10 und 11 zufrieden sein. In der Thüringer Rangliste ist Wulf jetzt 2., Stefan belegt Rang 4.

Am Sonntag traten zunächst unsere Schüler-Damen im Florett an. Lena Zitzmann konnte leider nicht ganz an ihre gute Leistung von Jena anschließen und musste im Jahrgang 1998 der Damen als 11. bereits früh die Heimreise antreten. Gut lief es dagegen bei Lea Freye, bei ihrem zweiten Turnier überstand die Schülerin des Jahrgangs 2001 im Wettbewerb der zusammengelegten '99er und '00er Jahrgänge beide Vorrunden ohne Probleme. Im Direktausscheid traf sie auf Caecilia Thürmer (PSV Weimar), die Führende der Thüringer Rangliste. Lea bot einen guten Kampf, war aber am Ende unterlegen. Trotzdem ist der 6. Platz in der Gesamtwertung ein großer Erfolg und eine Steigerung gegenüber Jena. In der Wertung des Jahrganges 2000 und jünger belegt Lea sogar Platz 5.

Wiederum am Nachmittag standen mit Johanna Roschke (B-Jugend) und Tim Büschel (A-Jugend) die Degenfechter im Mittelpunkt. Tim hatte als jüngster Jahrgang der A-Jugend (1995-1993) zum großen Teil ältere Gegner zu bewältigen, und so war die Zielstellung für ihn Erfahrungen zu sammeln und Aktionen zu probieren. Gegen die starken bayerischen Fechter gelang Tim in seinem ersten Turnier dieser Altersklasse zwar noch kein Sieg, er konnte aber einige gute Treffer setzen und will seine Leistungen in Saalfeld im Januar steigern. Tim wird 6.

Johanna Roschke trat bei den B-Jugend-Damen zu ihrem ersten Turnier überhaupt an, sie ist erst seit September Mitglied unserer Abteilung. Sie hat sich im Training bereits eine gute Position in ihrer Trainingsgruppe erarbeitet und so waren alle gespannt, wie sie sich gegen andere Gegner unter Wettkampfbedingungen schlagen würde. Johanna überraschte alle durch gelungene und durchdachte Gefechte und konnte sich in der Vorrunde unter den ersten 4 platzieren und bekam es so im Direktausscheid mit einer vermeintlich leichteren Gegnerin zu tun. Die Aufregung und fehlende Erfahrung machten ihr dann allerdings an diesem Tag noch einen Strich durch die Rechnung, Platz 5 ist aber ein hervorragendes Ergebnis als Start in die Wettkampfkarriere und bedeutet somit gleichzeitig den 2. Platz in der Thüringer Rangliste.

 

Bonn - 08.11.2009

Wir gratulieren der Mannschaft Thüringens, welche heute sensationell Deutscher Meister der A-Jugend geworden ist. Das Team Marike Wegener (FSC Jena), Anne Haupt (PSV Weimar) Lucie Nikoleizig und Carolin Schneider (beide FSC Nordhausen) hat den Mannschaftstitel bei den Deutschen Meisterschaften ohne Niederlage geholt. Außerdem gratulieren wir Marike Wegener zur Silbermedaille und damit Deutschen Vizetitel im Einzel.

Jena - 08.11.2009

Für 6 Erfurter Fechter stand heute der 4. Jenaer Schülercup auf dem Programm, eine 7. Starterin musste leider krankheitsbedingt absagen. Bei den Damen trat Lena Zitzmann im Jahrgang 1998 nach einjähriger Trainings- und Wettkampfpause wieder für uns an, sie konnte sich direkt für das Finale der besten 8 Fechterinnen qualifizieren, scheiterte dort aber im ersten K.O.-Gefecht und belegte den 6. Platz. Für Charlotte Lettau war es der erste Wettkampf überhaupt, sie trainiert bei uns erst seit August. Sie trat daher in ihrem Jahrgang (1999) mit dem Ziel an, erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. Zu diesen Erfahrungen gehörte auch gleich ein Finalgefecht, im Direktausscheid verlor sie zwar gegen die spätere zweitplatzierte Lily Rußworm (FSC Jena), kann aber mit Ihrem 7. Platz sehr zufrieden sein. Ebenfalls zum ersten Mal bei einem Turnier startete Lea Freye, sie gehört zu unseren jüngsten Mitlgiedern. Die Klasse Schüler III besteht aus allen Fechtern der Jahrgänge 2000 und jünger, daher hatte es Lea (Jahrgang 2001) mit einigen älteren Gegnerinnen zu tun. Trotz dieses Altersunterschiedes verpasste sie den Finaleinzug als 9. denkbar knapp, die anschließende "Bambini"-Runde für die jüngsten Fechter beherrschte sie dann souverän, holte sich den Sieg und konnte sich bei ihrem ersten Wettkampf bereits auf das höchste Treppchen stellen.

Bei den Herren traten im Jahrgang 1998 unsere zwei erfahrenen Fechter Johannes Rothe und Aaron Deutschendorf an. Beide konnten sich in ihren Vorrunden sicher für das Halbfinale qualifizieren. Die Platzierung brachte es mit sich, dass beide in die gleiche Halbfinalrunde kamen und sofort das erste Gefecht gegeneinander bestreiten mussten. Hier setzte sich Johannes mit 5:4 durch. Im weiteren Verlauf des Halbfinales schaffte es Aaron, der durch eine gerade überstandene Krankheit geschwächt war, nicht, sich für das Finale zu qualifizieren, er wird 10. Johannes hingegen schaffte erstmals den Finaleinzug, unterlag allerdings im ersten Gefecht des Direktausscheides dem späteren Sieger und wird 7. Im Jahrgang 1999 trat unser dritter Neuling an, Arne Grob bestritt ebenfalls seinen ersten Wettkampf. Durch eine engagierte Leistung überstand er die Vorrunde und qualifizierte sich für das Halbfinale. Dort waren die Gegner noch zu stark, Arne verpasste das Finale, er belegt am Ende Platz 11.

Wir gratulieren allen unseren Fechtern und freuen uns, dass die Beteiligung gegenüber den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Drei Final- sowie 3 Halbfinalteilnahmen sind auch Beweis für die steigende Leistungsfähigkeit unserer Sportler.

Bad Dürkheim - 16./17.10.2009

Wie jedes Jahr fanden in Bad Dürkheim die Deutschen Seniorenmeisterschaften statt und Renate Hellbach und Uta Kopper gingen für Erfurt an den Start. Renate trat nach langer Verletzungspause im Damenflorett der Alterklasse III an und konnte sich für den Direktausscheid qualifizieren. Das Aus kam gegen die spätere Bronzemedaillengewinnerin Brigitte Greunke (FC Waldshut). Renate belegt Platz 7. Uta Kopper bestritt im Damendegen der Alterklasse I die Vorrunde ohne Niederlage und gewann alle Gefechte des Direktausscheids bis zum Halbfinale. Dort unterlag sie mit 6:10 gegen Wiebke Lüth (MTV München) und verpasste so den Einzug ins Finale, konnte sich aber am Ende des Tages über die Bronzemedaille freuen. Thomas Haak sicherte als Techniker des Deutschen Fechterbundes die reibungslose Funktion aller Ausrüstungen und Anlagen des Turnieres ab.

Erfurt - 06.10.2009

Der 1. FortunaCup der Stadtrangliste 2009/2010 fand, dank gestiegener Mitgliederzahlen, mit einer Rekordbeteiligung statt. 28 Fechter aus dem Schüler- und Jugendbereich traten an, um Punkte zu sammeln. Bei den Schülern setzte sich Sonja Schubert durch, sie besiegte im Finale Lea Freye. Tim Büschel siegte im Degen, er konnte sich im Finalgefecht gegen Johanna Roschke durchsetzen. Die Säbelfechter hatte Simon Kern im Griff, am Ende der große Runde gewann er den Wettbewerb vor Katharina Kühnelt.

Die Ergebnisse und aktuellen Ranglisten sind HIER zu finden.

Erfurt - 29.09.2009

Uwe Fritzlar, Lehrwart des Thüringer Fechtverbandes, war in unserer Trainingshalle zu Gast, um mit unseren jungen Fechter die Turnierreifeprüfung durchzuführen. Bei dieser Prüfung bestanden alle 18 Kandidaten und sind damit für Wettkämpfe startberechtigt. Wir gratulieren: Lea, Charlotte, Frances, Ruth, Arne, Martin, Lukas, Paul und Egon (alle Schüler) sowie Annelene, Johanna, Antonia, Heike, Carmen, Sandy, Jan, Julian und Niklas (alle B- und A-Jugend).

Jena - 27.09.2009

In Jena wurden die Mitteleuropäischen Meisterschaften der Junioren und Aktiven für alle Degen und Florett ausgetragen. In diesem stark besetzten Turnier mit Fechter aus vielen Teilen Deutschlands traten Doreen Guntau und Manuela Steiger für Erfurt an. Beide überstanden die 2 Vorrunden und zogen in den Direktausscheid ein. Für Doreen kam gegen die ehemalige Sportschülerin Claudia Patzer das Aus, Manuela hatte gegen die 6. der Vorrunde das Nachsehen. Doreen belegt damit den 26. Platz (und Platz 11 bei den Junioren), Manuela wird 27.

Nordhausen - 19./20.09.2009

Der Saisonauftakt in Thüringen fand auch dieses Jahr wieder in Nordhausen mit dem Rolandpokal und dem 1. Thüringenpokal der Saison statt. Bei den Schülern traten 3 unserer Fechter zum Rolandpokal an. Während Johannes Rothe als 20. leider früh ausschied, hatte Aaron Deutschendorf alle Chancen, sich für die Runde der letzten 12 zu qualifizieren, bis ein unglücklicher Zusammenstoß mit seinem Gegner dazu führte, dass Aaron verletzungbedingt aufgeben musste und so nur den 18. Platz belegte. Wir wünschen gute Besserung.

Sonja Schubert konnte bei den Damen ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen. Da sie nur 3 Niederlagen aus den beiden Vorrunden hatte, konnte sie sich souverän für das Finale der besten 8 qualifizieren. In diesem Direktausscheid konnte sie im Viertelfinale ihre Gegnerin besiegen und gehörte somit zu den 4 stärksten Damen dieses Tages. Im Halbfinale gab es dann leider gegen die spätere Turniersiegerin eine knappe und unglückliche 7:8 Niederlage. Sonja belegte Platz 3 und holte damit ihre erste Podestplatzierung.

Am folgenden Tag fand an gleicher Stelle der 1. Thüringenpokal statt. Im Degenwettbewerb der Damen trat Manuela Steiger als einzige Erfurterin an, da der Rest des Teams diesen Termin nicht wahrnehmen konnte. Manuela hatte in der Vorrunde Pech und konnte sich daher nur für den C-Pool qualifizieren. Dort erkämpfte sie sich am Ende den 21. Platz. Bei den Herren gingen mit Herwig Schaetzle und Christian Schumacher die beiden stärksten Erfurter Degenfechter an den Start. Herwig erreichte durch eine unglückliche Rundenzusammensetzung nur den C-Pool, gewann diesen dann aber und wurde 17. Christian konnte das A-Finale der besten 8 erreichen, durch zwei unglückliche 4:5 Niederlagen (u.a. gegen den späteren Turniersieger, amtierenden Deutschen Seniorenmeister und letzten DDR-Meister Uwe Kirschen) reichte es nur zu Platz 7.

Im Säbelwettbewerb gab es auch diesmal keine Überraschung. Alexander Wulfin konnte zum wiederholten Male den Sieg holen, vor Herwig Schaetzle (2.) und Christian Schumacher (3.). Bei den Damen siegte Sophia Obstfelder vor Isabelle von Thuemmler, die bei ihrem ersten Turnier bereit gut mithielt und dabei den erfahrenen Degenfechter Schumacher bei dessen Ausflug zum Säbel besiegen konnte.

Berlin - 23.08.2009

Auch dieses Jahr eröffnete Herwig Schaetzle in Berlin bei den 12. Offenen Seniorenmeisterschaften unsere Wettkampfsaison. Leider konnte er seinen Titel aus dem letzten Jahr nicht vertedigen, jedoch im Säbelwettbewerb einen ausgezeichneten 2. Platz belegen. Mit dem Degen sprang ein 10. Platz heraus.

Saalfeld/Emden - 20.06.09

Zum Abschluss der Saison für die Erfurter Fechter fuhren 3 unserer Sportler nochmal ins Land und traten zu Turnieren an. In Saalfeld fand der Degenmarathon statt, hier fochten Manuela Steiger und Christian Schumacher um Punkte und Platzierungen. Manuela konnte bei ihrem zweiten Turnier 3 Siege errringen, nachdem sie bei diesem, mit gemischtem Starterfeld, besonderen Modus aber in der Zwischenrunde eine Gruppe mit ausschließlich Herren erwischte, konnte sie sie leider nur für den 4. Pool qualifizieren und belegte am Ende Platz 39. Christian fehlte ein Sieg zur Teilnahme am A-Pool, wurde dann aber im zweitbesten Pool Zweiter und sicherte sich so Platz 12.

Herwig Schaetzle war parallel dazu erfolgreich in Emden. Er konnte sich beim dortigen Turnier in seinen beiden Spezialwaffen Degen und Säbel jeweils die Silbermedaille sichern. Herzlichen Glückwunsch!

 

Erfurt - 16.06.09

An diesem Dienstag fand in unserer Halle der 4. und abschließende Fortunacup im Rahmen der Stadtrangliste statt, die Ergebnisse dazu und die Abschlussranglisten sind auf den entsprechenden Seiten zu finden.

 

Erfurt - 13./14.06.2009

Die 4. Mitteldeutschen Meisterschaften der Senioren waren für uns als Ausrichter ein voller Erfolg, das Rekordfeld von 127 Startern war sehr zufrieden mit den beiden Wettkampftagen und dem zugehörigen Rahmenprogramm. Für Erfurt traten Uta Kopper, Udo Dreissig, Stefan Borrmann und Herwig Schaetzle an und konnten sich teilweise sehr gut im starken Feld platzieren. Unser Dank nochmal an alle Helfer, die all dies möglich gemacht haben. Der Presseartikel dazu hier

 

Weimar - 07.06.09

Für die Thüringer Meisterschaften hatten sich dieses Jahr Aaron Deutschendorf und Johannes Rothe (beide Jahrgang 98) qualifiziert. Da bei den Damen des Jahrgangs 98 nicht alle iht Startrecht genutzt hatten, konnte Sonja Schubert für diesen Wettbewerb nachnominiert werden und so fuhr ein Trio aus Erfurt nach Weimar. Sonja konnte, trotz der laut Rangliste stärkeren Konkurrenz, drei Gefechte ihrer Vorrunde gewinnen und sich damit erstmals für ein Finale qualifizieren. Dort waren die Gegnerinnen noch zu stark und für Sonja blieb der 6. Platz.

Bei den Herren hatte Johannes, als 12. noch für die Meisterschaften qualifiziert, einige seiner Gegner aus der Vorrunde am Rande einer Niederlage, leider fehlte das Glück und er verlor 3 Gefechte nur mit einem Treffer Differenz, einmal sogar erst in der Verlängerung. Er belegte am Ende Platz 12. Aaron konnte die Mehrheit seiner Mitstreiter in der Vorrunde schlagen und zu damit ebenfalls ins Finale ein. Dort konnte er unter anderem den Ranglistenführenden aus Altenburg schlagen, verpasste aber durch einige taktische Fehler das Treppchen und wurde Vierter.

 

Saalfeld - 09.05.09

Für unsere jugendlichen Degenfechter führte der Weg diesmal nach Saalfeld zu den Thüringer Meisterschaften im Einzel und der Mannschaft. Im Wettbewerb der B-Jugend traten Tim Büschel, Stefan Perko und Wulf Deutschendorf an, bei den Schülern Aaron Deutschendorf. Für Tim war es das erste Turnier überhaupt, bei der Premiere konnte er in der ersten Runde bereits ein Gefecht gewinnen, schied aber in der ersten Runde des Direktausscheides gegen den stärkeren Schmidt aus Bautzen aus und nimmt einen 11. Platz und erste Wettkampferfahrung mit nach Hause. Bei Wulf waren nach der Bronzemedaille von Weida die Erwartungen schon etwas höher. Die Vorrunde startete auch vielversprechend, als er, zum ersten Mal, Vereinskamerad Stefan besiegen konnte. Leider folgte den nur noch ein Sieg und so ging Wulf gegen den etwa gleichstarken Le Duc, Bautzen, in die KO-Runde und unterlag dort mit dem engstmöglichen Ergebnis 9:10 gegen den späteren Drittplatzierten. Wulf wird 9. Stefan leistete sich nach der Auftaktschlappe gegen Wulf nur noch eine Niederlage und verpasste nur knapp ein Freilos für den Direktausscheid. So trat er gegen den Zella-Mehliser Muschner an und konnte diesen erwartungsgemäß mit 10:5 besiegen. Im Viertelfinale wartete mit Marius Krödel, Weida, aber ein diesmal unschlagbarer Gegner, der spätere Turniersieger schlug Stefan etwas zu deutlich mit 3:10. Stefans 6. Platz ist aber trotzdem seine beste Saisonleistung.

Die Schüler traten zeitgleich zum erst zweiten Degenturnier überhaupt in dieser Altersklasse in Thüringen an, als Experiment war auch der Start des im Degen gänzlich unerfahrenen Aaron Deutschendorf gesehen. Aaron brauchte etwas für die Umstellung, konnte sich aber nach der Vorrunde bereits im Mittelfeld platzieren und auch seinen ersten Gegner im Direktausscheid besiegen. Im Viertelfinale traf er dann auf den stärksten Saalfelder Degenfechter, Nils Sägling, und unterlag mit 8:10 knapp. Platz 5 in seiner Altersklasse brachte Aaron aber beim ersten Degenturnier bereits eine Urkunde ein.

Die Mannschaftswettbewerbe fanden im Anschluss statt, unser B-Jugend-Team hatte dort allerdings keine Chance gegen Mannschaften, die zum Teil auch mit deutlich älteren A-Jugendlichen besetzt waren. So belegten sie am Ende nur den 6. Platz. Besser lief es bei Aaron. Er bildete mit zwei Fechtern aus Saalfeld eine Kampfgemeinschaft im Mannschaftsturnier der Schüler und konnte sich, nach einer Halbfinalniederlage gegen die späteren Sieger aus Altenburg, im Gefecht um Platz 3 zusammen mit seinem Team die Bronzemedaille sichern.

 

Weimar - 25./26.04.09

In Weimar fanden dieses Wochenende 3 Turniere statt, in allen starteten Erfurter Fechter. Den Anfang machten am Samstag die Schüler beim Salvecup, dieses Jahr mit einem Teilnahmerekord von 154 Startern. In der Konkurrenz der Damen des Jahrganges 1998 trat Sonja Schubert zu ihrem zweiten Turnier an. Diesmal war bereits eine deutliche Steigerung zu erkennen. Sie erreichte die zweite Runde und wenn die guten Ansätze, die zu erkennen waren, weiter verfeinert werden, ist mit deutlich ansteigenden Platzierungen zu rechnen. Sie belegt am Ende Platz 16.

Bei den Herren des Jahrgangs 1998 traten mit Aaron Deutschendorf und Johannes Rothe unsere beiden fleißigsten Turnierfechter an. Für Johannes war leider schon nach der ersten Runde Schluß, ihm fehlte ein Sieg zum Einzug in den nächsten Durchgang, er wird 23. Aaron tat sich am Anfang schwer und erreichte denoch denkbar knapp das Halbfinale. Dort scheiterte er nach überzeugender Leistung im entscheidenden Gefecht gegen den Ranglisten-Ersten Petersen aus Altenburg mit 3:4 und verpasste so den Finaleinzug und wird 8. In der Thüringer Rangliste liegen Aaron (5.) und Johannes (12.) auf Kurs für die Thüringer Meisterschaften, für die sich die ersten 12 qualifizieren.

Am Sonntag stand vormittags zunächst der Victoria-Cup der Aktiven und Junioren im Degen an. Herwig Schaetzle war mit seiner Leistung selber nicht zufrieden, als ältester im Feld belegte er aber trotzdem noch den 9. Platz. Zwei zusätzliche Gefechte musste Christian Schumacher bestreiten. Nach dem Ende der Gefechte standen 3 Sportler sieggleich da und mussten in einen Stichkampf um den Turniersieg. Diesen entschied Richard Högner (Weimar) für sich, Christian belegte einen hervorragenden 2. Platz und lies sich glücklich, aber erschöpft die Silbermedaille um den Hals hängen. Dritter wurde André Langen (Saalfeld).

Eine Stunde später stand Christian als Kampfrichter und Betreuer unseres Teams bei den Thüringer Mannschaftsmeisterschaften der Schüler wieder an der Bahn, zusammen mit Abteilungsleiterin Renate Hellbach und den Familien unserer Jungs. Aaron und Johannes, die einen Tag zuvor schon beim Salvecup antraten, wurden von Tobias Heß ergänzt, der zu seinem ersten Turnier überhaupt antrat und gleich Verantwortung in der Mannschaft übernehmen musste. Diese Aufgabe löste er aber gut und zeigte einige überzeugende Aktionen. Leider scheiterten unsere drei Fechter bereits in der ersten Runde am Team aus Mühlhausen, die dank der Einzelleistung eines Fechters Rückstände immer wieder aufholen konnten und am Ende siegreich waren. Unsere Jungs wurden 9.

 

Wernigerode - 18.04.09

Herwig Schaetzle trat an diesem Samstag in Wernigerode bei den Senioren in der Waffe Degen an. Er verpasste dabei nur knapp das Treppchen und belegt am Ende Platz 4.

 

Jena - 28.03.09

Das große Finale des Thüringenpokals fand an diesem Samstag in Jena statt und wir Erfurter reisten zu diesem Ereignis gleich mit 9 Fechtern an, jeder mit seinen ganz eigenen Zielen. Für Manuela Steiger, eines unserer neuesten Mitglieder, war es der erste Wettkampf überhaupt, sie hatte demzufolge auch keine Erwartungen und lies alles auf sich zukommen. Mit ihren zwei Siegen in der Vorrunde des Damendegenwettbewerbes konnte sie sich direkt für das B-Finale qualifizieren, in dem sie ebenfalls zwei Siege gegen ihre viel erfahrenere Konkurrenz holte und am Ende mit Platz 15 sehr zufrieden war. Juliane Majdowski griff das erste Mal seit einigen Jahren wieder in die Wettbewerbe ein und erwischte eine schwere Vorrunde unter anderem mit Marike Wegener, Thüringens bester Florettfechterin, die sich diesmal auch im Degen versuchte. Juliane erreichte leider nur das C-Finale, hatte zuvor aber Susann Tietze (später 4.) und Kirsten Halm (6.) am Rande einer Niederlage. Sie selber wird 19. Uta Kopper konnte diese Saison terminbedingt nicht in die Gesamtwertung des Thüringenpokals eingreifen, lies sich aber dieses letzte Turnier der Serie nicht nehmen. Leider hatte sie einen schwachen Tag erwischt und blieb mit dem Degen (Platz 13.) und auch im anschließenden Florettwettbewerb (Platz 9.) hinter ihren eigenen Erwartungen zurück.

In der Gesamtwertung der 5 Wettkämpfe belegt Uta Platz 13 (Degen) sowie Platz 12 (Florett). Manula wird 21., die verletzungsbedingt fehlende Doreen Guntau belegt Platz 22 und Juliane wird 24 (alle Degen). Für nächste Saison besteht die Hoffnung, dass unsere gewachsene Damenmannschaft jetzt regelmäßig an den Pokalturnieren teilnehmen kann, der 6. Platz der Mannschaftswertung Damendegen soll auf jeden Fall übertroffen werden, an diesem Wochenende waren wir bereits viertbeste Mannschaft. leider kamen unsere Neuzugänge bzw. Wiedereinsteiger für diese Saison zu spät.

Sophia Obstfelder betrat das erste mal seit 2 Jahren wieder eine Wettkampfbahn, trat als einzige Dame im Feld der Säbelfechter an und stand damit vorher schon als Siegerin fest. Erwartungsgemäß konnte sie sich nicht gegen ihre männlichen Konkurrenten durchsetzen, zeigte aber einige gekonnte Aktionen gegen die durchweg größeren und älteren Herren.

Auch hier soll im nächsten Jahr das Erfurter Damensäbelteam in stärkerer Form ins Geschehen eingreifen. Nach aktuellem Stand sind für die kommende Pokalserie 7 unserer Säbeldamen startberechtigt.

Im Herrendegen wollte sich Christian Schumacher unbedingt zumindest den 8. Platz in der Gesamtwertung sichern. Dieses Ziel schien greifbar, da die Vorrunde für Christian von den Namen her sehr günstig war, nur der etwa gleichstarke Markus Karras (Weimar) stellte ein Problem dar. Über genau diesen Fechter stolperte Christian dann auch und konnte sich wegen der zu deutlichen Niederlage (1:5) nur für das B-Finale qualifizieren. In diesem sehr stark besetzen Pool setzte er sich nur gegen Marten Mey (einer der stärksten Degenfechter Thüringens) und Carsten Dorow durch, belegt am Ende Platz 16 und musste bis zur Abschlussveranstaltung zittern, wo er erleichtert die Urkunde für den 8. Platz der Gesamtwertung überreicht bekam und damit die beste Platzierung seit 2005 für Erfurt holte (4. Gesamtplatz, ebenfalls Schumacher). Herwig Schaetzle, der eine Vorrunde mit dem späteren Tages- und Gesamtsieger Markus Wallberg (Weida) und dem Tageszweiten Michael Stanek (Jena) erwischte, konnte sich im D-Finale dann gegen die meisten seiner Gegner durchsetzen und wird 27. Da er an nur zwei Turnieren teilnahm, reichte es für Herwig in der Gesamtwertung nur zu Platz 30. Da die beiden Jungs als einzige Degenfechter dieses Jahr für uns antraten, reichte es in der Mannschaftswertung, für die die besten 3 Fechter eines jeden Turniers gewertet werden, nur zu Platz 7.

Udo Dreißig und Max Tietzel traten im Herrenflorett an, für Max war es der erste Wettkampf seit einer langjährigen Pause, mit einem Sieg in der Vorrunde erreicht er nur das C-Finale, in dem er auch auf Udo traf, der in seiner Runde die starken Gegner nicht bezwingen konnte. Das direkte Duell der beiden konnte Udo für sich entscheiden, daher ist er mit Platz 17 am Ende eine Position vor Max (18.) Da er nur zwei Teilnahmen dieses Jahr hatte, belegt Udo in der Gesamtwertung den 24., Max mit seinem einzigen Turnier am diesem Wochenende Platz 27. Da auch hier nur zwei Starter während der Saison antraten, ist Platz 9 in der Mannschaftswertung das eher entäuschende Resultat.

Im Herrensäbelwettbewerb wollten Alexander Wulfin und Herwig Schaetzle unsere perfekte Bilanz der letzten Jahre fortsetzen. Sie traten gegen Gegner aus Jena, Zella-Mehlis, Nordhausen sowie gegen unsere schon erwähnte Sophia an und Alexander stand am Ende mit nur einer Niederlage da. Dies galt aber auch für Janek Löbel (Jena) und Alexander Kiok (Nordhausen). Also ging es für die drei in einen Stichkampf. Alexander konnte dabei beide Gefechte gewinnen und sich damit zum wiederholten Male den Tagessieg holen. Herwig belegte als 4. den Platz hinter dem Spitzentrio. Bei der Abschlussveranstaltung des Thüringenpokals am Abend wurde Alexander dann die Ehrung für seinen Gesamtsieg überreicht, sein vierter in Folge. Die Mannschaftswertung holten wir sogar zum 5. Mal in Folge nach Erfurt, auch dank der Leistungen von Thomas Haak, der dieses Mal verletzungsbedingt auf einen Start verzichten musste. Die Einzel- und Mannschaftswertung der Damen im Säbel geht nach 3 Jahren Pause auch wieder an uns, wir hoffen, dass der diesjährige Erfolg durch Sophia Obstfelder der Start zu einer ähnlichen Serie wie bei den Herren ist.

 

2 Urkunden nahmen bei der abschließenden Feier Schaden und werden ersetzt. Merke: Wenn Fechter feiern, bringe vorher alle Wertgegenstände in Sicherheit.

 

Erfurt - 24.03.09

Der 3. FortunaCup sorgte wieder für spannenden Gefechte in unserer Trainingshalle. Mit 12 Startern war der Florettwettbewerb so stark besetzt wie noch nie, Aaron Deutschendorf setzte sich im Finale gegen Sonja Schubert mit 5:3 durch und holt sich den Sieg. Dritter wird Johannes Rothe. Im Degenwettbewerb der B- und A-Jugendlichen gewann Stefan Perko und baute damit seine Führung in der Stadtrangliste aus. Sophia Obstfelder, älteste im Feld, gewann den Säbelwettberb denkbar knapp vor Isabelle von Thuemmler, die mit dem zweiten Platz die Führung in der Stadtrangliste übernimmt.

 

Altenburg - 14.03.09

An diesem Samstag stand für die Schüler der Wenzelpokal in Altenburg an und Erfurt schickte vier seiner jungen Fechter ins Rennen. Rund 200 Starter aus vier Bundesländern traten am Vormittag zu den Gefechten an, die Halle war voll bis unters Dach. Sonja Schubert, erst seit 3 Monaten Fechterin, bestritt ihr erstes Turnier, konnte dabei zwar noch kein Gefecht gewinnen, zeigte jedoch bereits einige gelungene Aktionen und wir sind überzeugt, dass bereits in Weimar am 25.04. beim Salve-Cup eine deutliche Steigerung zu sehen ist. Sie wird am Ende 18. Ebenfalls zum ersten Mal griff Maximilian Prawitz (Jahrgang 1997) ins Gesehen ein, er scheitere nur sehr knapp in der ersten Runde, konnte dabei aber den späteren 8. schlagen. Max wurde 26.

Im Jahrgang 1998 der Herren traten unsere erfahreneren Herren an. Johannes Rothe kam nicht gut ins Turnier und musste nach nur einem Sieg bereits in der ersten Runde die Segel streichen und wird 26. Aaron Deutschendorf focht sich souverän durch drei Vorrunden ins Halbfinale, dort verpasste er, auch durch einige sehr unglückliche Entscheidungen der Kampfrichterin, allerdings knapp den Einzug ins Finale und belegt am Ende Platz 8.

 

Harpersdorf - 22.02.09

In Harpersdorf bei Gera richtete der TuS Osterburg Weida an Samstag und Sonntag drei Turniere aus, an allen nahmen Erfurter Fechter teil. Der Samstag startete zunächst mit den Schülern, dort traten im Herrenflorett des Jahrganges 1998 Aaron Deutschendorf und Johannes Rothe für uns an. Beide Jungs kämpften sich souverän ins Halbfinale, dort endete die Reise für Johannes, der jedoch im Vergleich zum letzten Turnier wie verwandelt erschien und mit einer guten Leistung überzeugte, die zu Platz 11 reichte. Die Zielstellung für Aaron hieß eindeutig "Finale". Dieses Finale erreichte er, wenn auch knapp, und belegt am Ende Platz 6.

Nach diesem, aus Erfurter Sicht, erfolgreichem Turnier der Schüler folgten die Wettkämpfe im Degen und Florett der B-Jugend (Jahrgänge 1995 und 1996). Die zweite Bewährungsprobe für das (diese Saison neu gebildete) Jugend-Degenteam. Leider bestand das Team diesmal nur aus Wulf Deutschendorf, nachdem sein Trainingspartner Stefan Perko krankheitsbedingt einen Tag vorher absagen musste und Tim Büschel erst am Donnerstag die Turnierreifeprüfung bestand und das Turnier noch zu kurzfristig für ihn war.

Es lag also alles in den Händen von Wulf, der als einer der jüngsten Starter gegen die teilweise viel größeren Gegner antrat. Nachdem er in der Vorrunde nur zwei Gefechte gewinnen konnte, musst er sich im Direktausscheid im ersten K.O.-Gefecht gleich dem Zweiten der Vorrunde, Marius Krödel aus Weida, stellen. Nach kurzer Zeit geriet Wulf dann auch schon mit 2:6 in Rückstand und es sah nach einem baldigen Ende aus. Doch dann drehte Wulf auf, focht konzentriert, folgte den taktischen Anweisungen der Betreuer und holte mit 10:9 noch den Sieg. Damit stand die Bronzemedaille bereits fest und nach dieser sensationellen Leistung fehlte im Halbfinale dann die Kraft und Wulf verlor mit 2:10 gegen den ein Jahr älteren Florian Düwert doch recht eindeutig, dies konnte die Freude über den dritten Platz in der Gesamtwertung aber nicht trüben. Zusätzlich zur Bronzemedaille erhielt Wulf auch noch die Urkunde für den Sieg in der Altersklasse 1996, dem jüngeren Jahrgang. Nach diesem Erfolg liegt Wulf in der Thüringer Rangliste jetzt auf einem hervorragenden Platz 2.

Am nächsten Tag traten vier unserer Fechter zum vorletzten Thüringenpokal dieser Saison an. Es ging mit den Vorrunden im Degen los, die bei unseren Mädels tragisch und unglücklich endeten. So konnte Uta Kopper nach einer Verletzung am Waffenarm nicht mehr weiterfechten, sie stand da schon als A-Finalistin fest. Zu diesem Finale konnte sie folgerichtig nicht mehr antreten und belegt daher Platz 8. Bei Doreen Guntau verhinderten Kreislaufprobleme bessere Ergebnisse in der Vorrunde, sie erreichte nur das C-Finale, konnte vorher allerdings ihren Kreislauf wieder in Griff bekommen und besiegte alle Gegnerinnen dieser Runde, wird 15. und kann sich dank dieser Leistung in der Thüringer Juniorinnen-Degenrangliste auf Platz 4 vorschieben.

Bei den Herren vertrat Christian Schumacher unseren Verein im Degen und verpasste, wegen einer eigentlich unnötigen Niederlage das A-Finale denkbar knapp. Im B-Finale wird er zweitbester und liegt durch seinen 10. Platz jetzt auf dem 5. Rang in der Gesamtwertung des Thüringenpokals. Udo Dreißig erwischte im Florett einen schlechten Start und qualifizierte sich leider nur für das C-Finale, dominierte dieses dann allerdings und wird noch 17.

 

Erfurt - 19.02.09

Heute war der Lehrwart des Thüringer Fechtverbandes, Uwe Fritzlar, bei uns zu Gast und nahm die Turnierreifeprüfung für unsere Kinder und Jugendlichen ab. Alle 8 Kandidaten bestanden sowohl den theoretischen (mehrfach mit voller Punktzahl) als auch den praktischen Teil und sind ab sofort berechtigt, bei Wettkämpfen zu starten.

Wir gratulieren Sonja Schubert, Dennis Dajneko, Tobias Heß, Maximilian Prawitz, Isabelle von Thuemmler, Roxana Pleßmann, Paula Schalbe und Tim Büschel!

 

Bad Langensalza - 25.01.09

Dieses Wochenende stand der 3. Thüringenpokal der Saison an und er endete hervorragend für die Erfurter Fechter. So erreichte im Damendegen Uta Kopper das A-Finale und belegt Platz 7, Doreen Guntau wird 16. Im Herrendegen qualifizierte sich Christian Schumacher auch für das A-Finale, das erste Mal seit 4 Jahren, wird am Ende 8. und liegt in der Gesamtwertung nun bereits auf Platz 4. Herwig Schaetzle schlug sich sehr gut im B-Finale und belegt Platz 10. Im Damenflorett wurde Uta Kopper im starken Feld wiederum 7. und zum krönenden Abschluss dominierten unsere Männer den Säbelwettbewerb und sicherten sich mit Alexander Wulfin (1.), Thomas Haak (2.) und Herwig Schaetzle (3.) einen überragenden Dreifacherfolg und sind auf dem besten Wege, den Mannschafts- und Einzeltitel, wie die Jahre zuvor, nach Erfurt zu holen.

Bereits am Tag zuvor belegte Johannes Rothe beim Pflaumenmuspokal der Schüler Platz 15.

 

Erfurt - 13.01.09

Zum zweiten Mal fand der FortunaCup der Saison 2008/2009 in der Erfurter Domsporthalle statt. Hierbei setzten sich in allen Waffen die erfahrenen Fechter durch und die "Neuen" konnten sich teilweise das erste Mal in richtigen Gefechten unter Wettkampfbedingungen beweisen. Es siegte im Schülerbereich Aaron Deutschendorf, im Säbel Elisa Haubert und im Degen Doreen Guntau. Ergebnisse hier

 

Saalfeld - 11.01.09

An diesem Wochenende standen 2 Degenwettkämpfe auf dem Programm. Zunächst startete am Samstag Christian Schumacher bei der international besetzten Signal-Iduna-Challenge. Nachdem er nach der ersten Runde im Feld der 37 Starter noch auf Platz 7 lag, rutschte er durch eine unglückliche Niederlage im Direktausscheid auf Platz 19 zurück, wurde aber drittbester Thüringer und schiebt sich damit auch in der Thüringer Rangliste weiter nach oben.

Am Sonntag traten Stefan Perko und Wulf Deutschendorf zu ihrem ersten Degenwettkampf an, die beiden gehören jetzt zur B-Jugend (Jahrgang 95/96) und fochten vorher im Schülerbereich nur Florett. Da der Wettkampf für A- und B-Jugend ausgeschrieben war, musste die beiden gegen Gegner antreten, die teilweise 4 Jahre älter sind. Sie konnten sich gegen diesen Vorsprung aus Erfahrung und Körpergröße noch nicht durchsetzen und belegten am Ende in ihrer Alterklasse die Plätze 7 und 9. Trotzdem liegen die beiden in der Thüringer Rangliste jetzt auf den Plätzen 3 und 4.

 

Saalfeld - 30.11.08

Beim 2. Thüringenpokal in Saalfeld waren diesmal 3 Erfurter Fechter am Start. Hierbei sorgte Thomas Haak im Säbel für die beste Platzierung und musste sich erst im Stichkampf um den Sieg geschlagen geben und belegte am Ende Platz 2. Bei ihrem ersten Turnier für Erfurt verpasste Doreen Guntau durch drei unglückliche Niederlagen mit 4:5 in der Vorrunde eine bessere Platzierung und erreichte am Ende Platz 18 im internationalen Damendegenfeld. Etwas besser schnitt Christian Schumacher ab, er erreichte im 44er Feld das Finale um die Plätze 9 bis 17 und erkämpfte sich Rang 13, er liegt damit in der Gesamtwertung des Thüringenpokals jetzt auf Platz 7.

 

Jena - 01.11.08

Beim Schülercup in Jena traten für uns die beiden Fechter Johannes Rothe und Aaron Deutschendorf im Jahrgang 1998 an. Johannes erwischte einen rabenschwarzen Tag und scheiterte bereits in der Vorrunde, Aaron verpasste nur knapp das Finale und belegte am Ende Rang 8.

 

Erfurt - 07.10.08

Am 7.10.08 trafen sich die Fechter und Eltern zur Mitgliederversammlung der Abteilung Fechten. Neben Aus- und Rückblick auf die laufende sowie zurückliegende Saison wurde die Abteilungsleitung neu gewählt. Gutes Gelingen wünschen wir Renate Hellbach (Abteilungsleiterin), Christian Schumacher (stellvertetender Abteilungsleiter), Herwig Schaetzle (Kassenwart), Udo Dreissig (Materialwart), Thomas Haak (Pressewart), Uta Kopper (Kassenprüfer) sowie Alexander Wulfin (sportlicher Leiter). Protokoll

 

Jena - 27.09.08

Bei den Offenen Mitteldeutschen Meisterschaften der Aktiven und Junioren trat in diesem Jahr Christian Schumacher für uns an. Im starken Feld mit Fechtern aus Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern, Nordrhein-Westfalen sowie aus Tschechien und der Slowakei belegte er am Ende einen guten 19. Platz. Das Aus kam für ihn im Direktausscheid gegen Nils Westphal (Jena) mit 15:13. Schumacher war damit viertbester Thüringer.

 

Nordhausen - 20./21.09.08

Beim diesjährigen Rolandpokal eröffneten unsere Schüler und B-Jugendlichen ihre diesjährige Wettkampfsaison. Bei den Schülern des Jahrganges 1998 belegten Aaron Deutschendorf (8.) und Johannes Rothe (12.) Plätze im Mittelfeld. War das Erreichen des Halbfinales für Aaron etwas zu wenig, so konnte sich Johannes über die aus seiner Sicht starke Platzierung freuen. In der B-Jugend konnte sich Stefan Perko mit dem jetzt großen Florett bis ins Viertelfinale durchkämpfen und belegte dort den 8. Platz. Wulf Deutschendorf schied leider etwas früher aus und erreichte Platz 16.

Einen Tag später fand ebenfalls in Nordhausen der Auftakt des Thüringenpokals statt. Einziger Starter für uns war hier Christian Schumacher, der am Ende mit Platz 23 nicht zufrieden sein konnte.

 

Weimar - 06.09.08

Bei den Offenen internationalen Polizeimeisterschaften 2008 in Weimar, besetzt mir Fechter aus ganz Ostdeutschland und Frankreich, belegten Herwig Schaetzle und Christian Schumacher die Plätze 17 und 16 und sammelten damit weitere Punkte in der Thüringer Rangliste. Höhepunkt für beide war das Aufeinandertreffen im Direktausscheid, welches Schumacher knapp mit 15:14 für sich entscheiden konnte.

 

Erfurt - 01.09.08

Leider müssen wir bekannt geben, dass wir die zwei Turniere (Th. Mannschaftsmeisterschaften und 2. Thüringenpokal) am 29./30.11.2008 nicht ausrichten können. Ursache hierfür ist die Priorisierung des Ligaspielbetriebs der Ballsportarten bei der Hallenvergabe. Alle übriggebliebenen Sportstätten erfüllen nicht die Bedingungen für Fechtwettkämpfe. Wir hoffen, dass diese Turniere nicht ausfallen müssen, sondern ein Ersatzausrichter gefunden wird.

 

Erfurt - 26.08.08

Heute begann die neue Trainingssaison für uns und wir freuen uns, dass es wieder losgeht.

 

Berlin - 23.08.08

Bei den international besetzten 11. Offenen Berliner Senioren-Meisterschaften 2008 setzte Herwig Schaetzle den glanzvollen Auftakt in die neue Saison für die Erfurter Fechter und holte sich den Sieg. Die Abteilungsleitung gratuliert und hofft, dass dieser Erfolg wegweisend für alle anderen Fechter ist.

 

Saafeld - 28.06.08

Bei diesjährigem Degenmarathon gingen Uta Kopper, Herwig Schaetzle und Christian Schumacher an den Start. In diesem international besetzten Feld von knapp 60 Startern belegten Herwig und Christian am Ende die Plätze 21 und 22, Uta wurde bei den Damen 10. Mit diesem Turnier haben wir Erfurter unsere Wettkampfsaison 2007/08 beendet.

 

Erfurt - 27.06.08

Heute veröffentlichte die Thüringer Allgemeine einen Artikel über unsere Abteilung. Hier der Wortlaut: Artikel

 

Erfurt - 08.06.08

An diesem Wochenende fanden hier in Erfurt die 3.Mitteldeutschen Seniorenmeisterschaften statt. In insgesamt 5 Altersklassen traten insgesamt 70 Fechter in den Waffen Florett, Säbel und Degen gegeneinander an. Im Säbel konnte dabei der Erfurter Alexander Wulfin in seiner Altersklasse (30-39) den 2. Platz belegen. Herwig Schaetzle erkämpfte im Degen bei den 60-69jährigen eben falls den 2. Platz. Im Florettwettkampf der 40-49jährigen nahmen Udo Dreißig (7.) und Stefan Borrmann (9.) für die Erfurter Fechter teil.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung, zu der die zufriedenen Fechter aus dem ganzen Bundesgebiet so wie der Schweiz nächstes Jahr gerne wiederkommen wollen.

 

Weimar - 31.05.08

Bei den Thüringer Meisterschaften 2008 in Weimar trat das Erfurter Team mit 4 qualifizierten Fechtern der Jahrgänge 1996-1998 an. 3 Fechter überstanden das Halbfinale und rückten in die Finals ihrer Altersklassen vor. Aaron Deutschendorf, bei den 98ern nach der ersten Runde noch Führender, konnte diese Platzierung nicht ganz halten, belegte aber am Ende einen guten 5. Platz. Janosch Wirth, für diese Meisterschaft glücklich qualifziert, konnte sich im 97er Jahrgang gar den 4. Platz sichern. Ebenfalls 5. wurde Stefan Perko bei den ältesten.

Beim anschließenden Mannschaftswettkampf konnte sich das Team (Wulf und Aaron Deutschendorf, Stefan Perko und Janosch Wirth) den 5. Platz sichern, nachdem sie im Direktausscheid nach einer Auftaktniederlage alle anderen Gegner bezwingen konnten.

 

Erfurt - 30.05.08

Die Vorbereitungen für die Mitteldeutschen Meisterschaften der Senioren am 07./08. Juni laufen auf Hochtouren und wir freuen uns, dass bereits viele Mitglieder und Angehörige ihre Unterstützung angekündigt haben.

 

 

Weimar - 27.04.08

Beim 1. Ehringsdorfer Cup der Junioren und Aktiven in Weimar gingen Christian Schumacher und Katrin Becker an den Start.  Katrin sammelte auf ihrem zweiten Turnier überhaupt und ein halbes Jahr, nachdem sie das erste Mal eine Waffe in der Hand hatte, weitere Erfahrungen und belegte am Ende Platz 6. Christian blieb hinter seinen eigenen Erwartungen zurück und schied im Direktausscheid gegen Paul Bergelt (Saalfeld) mit 9:15 aus und belegte am Ende Platz 11.

 

Weimar - 26.04.08

Aaron Deutschendorf belegte beim diesjährigen Salve-Cup der Schüler in Weimar im starken Teilnehmerfeld aus ganz Mitteldeutschland einen sehr guten 4. Platz in seiner Altersklasse (Jahrgang 1998) und hat sich damit souverän für die Thüringer Meisterschaften Ende Mai ebenfalls in Weimar qualifiziert. Im Jahrgang 1996 belegte Stefan Perko den 9. Platz und kann damit genauso wie Wulf Deutschendorf (20.) ebenfalls bei den Thüringer Meisterschaften starten. Weiter Platzierungen: Johannes Rothe ('98) - 29.Platz; Nils Frederick Adolphs ('96) - 21. Platz