Freye siegt auch in Altenburg – Wenzelpokal geht nach Erfurt

Altenburg – 09./10.03.

Lea Freye (Jahrgang 2001) hat auch in Altenburg bewiesen, dass sie aktuell in überragender Form ist, nach ihrem Triumph in Kraftsdorf konnte sie nun auch in Altenburg beim Wenzelpokal der Schüler den Sieg holen, absolut ungefährdet zog sie bis ins Finale ein, 10:3 war das knappste Ergebnis auf dem Weg dorthin.

Im Kampf um Gold traf sie auf Paula Wand aus Mühlhausen, die beiden trafen schon beim letzten Turnier aufeinander. Auch dieses Mal ließ Freye keine Zweifel aufkommen, wer den Tagessieg holt, mit 10:2 dominierte sie das Finalgefecht und holte Gold.

Anschließend sicherte sie sich auch noch den Wenzelpokal, der traditionell zwischen den Siegerinnen des ältesten und mittleren Schülerjahrgangs ausgefochten wird.

Im Jahrgang 2002 überstand Helene Trenkel die erste Runde, verpasste dann allerdings den Einzug ins Finale knapp und wurde 10.

Weiterlesen: Freye siegt auch in Altenburg – Wenzelpokal geht nach Erfurt

Freye gewinnt Osterburgpokal – Erfurter Florettfechter dominieren Thüringenpokal

Kraftsdorf – 02./03.03.2013

Das Fechtzentrum Erfurt EnGarde e.V. hat auch an diesem Wochenende wieder etliche Medaillen in die Landeshauptstadt geholt.

Beim Osterburgpokal der Schüler im Florett in Kraftsdorf ließ Lea Freye (Jahrgang 2001) der Konkurrenz keine Chance, ungeschlagen holte sie sich nach dem souveränen 10:1 Sieg im Finale gegen Paula Wand (Mühlhausen) die Goldmedaille. Clara Cilensek (2003) musste sich in ihrer Altersklasse erst im Halbfinale der späteren Siegerin Petersen (Altenburg) geschlagen geben und holte Bronze.

Christine Sempf (2001) überraschte mit einer sehr starken Leistung und Platz 5, das gleiche Ergebnis erfochten sich Helene Trenkel (2002) und Daphne Staeb (2003). Lucas Haupt konnte bei den Herren einen deutlichen Leistungssprung machen und focht sich mit Platz 6 endlich wieder in ein Finale der besten 8. Bei den Bambinis konnte sich Jan Kipper (2004) über Platz 5 freuen.

Weitere Platzierungen: Hannah Weber (2001): Platz 13

Im anschließenden Florettwettbewerb der B-Jugend musste sich Wiebke Grüning (1999) lediglich Dauerkonkurrentin Ellenberger (Weimar) beugen und holte die Silbermedaille, sie bleibt damit Nummer 2 in der Thüringer Rangliste.

Tags darauf griff das Erfurter Thüringenpokalteam ins Geschehen ein,

Weiterlesen: Freye gewinnt Osterburgpokal – Erfurter Florettfechter dominieren Thüringenpokal

Richtungsweisende Kooperation für Entwicklung des Erfurter Sports

Gesund & Fit Erfurt e.V. und Fechtzentrum Erfurt EnGarde e.V. fixieren Zusammenarbeit im Kindersport

Bereits im vergangenen Jahr startete der Sportverein Gesund & Fit Erfurt e.V. mit seinem neu entwickelten Sportangebot für Kinder. Unter dem Namen Kiverlino® können Kinder ab dem vierten Lebensjahr die unterschiedlichsten Sportarten unter professioneller Anleitung, entsprechend ihren Interessen und Neigungen, erlernen. Eine dieser Sportarten ist das Fechten. Zu diesem Zweck fanden bereits während der Konzeptentwicklung erste Kontakte mit dem Fechtzentrum Erfurt EnGarde e.V. statt, so dass bereits von Beginn an Fechteinheiten in das Kiverlino®-Programm integriert wurden. Schnell wurde den Verantwortlichen klar, dass es sinnvoll ist, hier eine langfristige Zusammenarbeit anzustreben.

Weiterlesen: Richtungsweisende Kooperation für Entwicklung des Erfurter Sports

Grüning erreicht Finale in Halle

Halle - 09.02.2013


Beim internationalen KönigPokal in Halle konnte Wiebke Grüning (B-Jugend) das Finale erreichen und sich als beste Thüringerin weiter an der Spitze der Rangliste behaupten.

Nach stabiler Vorrunde mit 2 Siegen und 2 Niederlagen qualifizierte sich Grüning für den Direktausscheid der besten 16. Im ersten Gefecht musste sie sich zwar geschlagen geben, konnte allerdings den Hoffnungslauf ohne Niederlage bestreiten, nach dem 10:9-Sieg über Lea Kramer (Merseburg) konnte sie schließlich ins Finale der besten 8 einziehen.

Hier traf sie auf die spätere Siegerin Rena Nakajima (Japan), der sie sich mit 6:10 geschlagen geben musste. Platz 7 zeugt von der gestiegenen Leistungsfähigkeit Grünings in dieser Saison.

Erfurter Fechter dominieren Thüringenpokal

Mühlhausen – 27.01.2013

Am Wochenende fand das dritte von fünf Wertungsturnieren des Thüringenpokals 2012/2013 für die Erfurter Fechter auf dem Programm und das Team des Fechtzentrum Erfurt EnGarde wurde mit 5 Medaillen der erfolgreichste Verein des Tages.

Der Tag begann mit den Degenwettbewerben, hier konnte besonders Christian Schumacher überzeugen, nach nur einer Niederlage in der Vorrunde zog er in die A-Finalrunde ein. Auch hier gewann er die Mehrzahl seiner Gefechte und konnte sich schließlich auf dem Bronzerang platzieren, eine unglückliche 4:5 Niederlage verhinderte den möglichen Tagessieg. Mit dem Ergebnis verbessert er sich auch auf Platz 3 der Pokalgesamtwertung, in der Thüringer Rangliste kletterte er sogar auf Platz 2.

Marcel Kintzel verpasste das A-Finale denkbar knapp, konnte sich aber im B-Finale auf Platz 10 fechten, er rangiert damit aktuell auf Platz 5 in der Pokalwertung 2012/2013. Michael Bertko, eigentlich Florettfechter, erreichte mit Platz 12 ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis.

Die Erfurter Nachwuchsfechter Jan Lienshöft (27.), Johannes Rothe (29.) und Julian Kern (30.), alle noch A-Jugend, konnten zwei Altersklassen höher noch nicht um vordere Platzierungen mitfechten. Durch die guten Einzelergebnisse übernimmt Erfurt auch in der Mannschaftswertung des Pokals die Gesamtführung.

Weiterlesen: Erfurter Fechter dominieren Thüringenpokal

Fechtnachwuchs holt 3 Medaillen nach Erfurt - Schubert stark in Jena

Mühlhausen/Jena –26.01.2013


Die jungen Fechter vom Fechtzentrum Erfurt EnGarde traten am Wochenende, durch Ausfälle dezimiert, mit nur 6 Startern bei Pflaumenmuspokal in Mühlhausen an. Dieses halbe Dutzend wusste dann aber umso mehr zu überzeugen.
Lea Freye (2001) sprang auch diesmal wieder aufs Treppchen, nachdem sie ungeschlagen bis ins Halbfinale durchmarschiert war, traf sie hier auf Vogel (Berlin). Diese hatte Freye in Vor-und Zwischenrunde jeweils knapp schlagen können, im Halbfinale gelang ihr dies nicht mehr, mit 4:10 musste sie sich geschlagen geben und holte damit Bronze. Hannah Weber focht sich im gleichen Jahrgang erstmals in dieser Saison bis ins Finale und wurde 8.


Im Jahrgang 2002 überraschte Helene Trenkel mit einer Bronzemedaille, ihrer ersten Podiumsplatzierung in ihrer jungen Karriere. Erst im Halbfinale war Schluss, und auch hier gab sie sich mit 7:10 gegen die spätere Siegerin Müller (Jena) nur knapp geschlagen. Leoni Hartung schaffte als 5. ebenfalls den Sprung ins Finale und sammelte Punkte für die Rangliste.

Weiterlesen: Fechtnachwuchs holt 3 Medaillen nach Erfurt - Schubert stark in Jena

Lea Freye siegt in Leipzig

Leipzig - 19./20.01.2013

Als letzte Altersklasse starteten die Schüler (2001 und jünger) ihr Wettkampfjahr 2013 und holten dabei gleich die erste Goldmedaille des Jahres nach Erfurt.

Diese konnte sich am Ende des Tages Lea Freye um den Hals hängen lassen. Nach nur einer Niederlage in Vor- und Zwischenrunde zog sie im Jahrgang 2001/2002 als Mitfavoritin in den Direktausscheid der letzten 16 Damen ein. Hier konnte sie eine Gegnerin nach der anderen eindeutig bezwingen, und erreichte ungefährdet das Finale. Gegen Anna Braune (Quernheim) zeigte sie eine taktisch durchdachte Leistung und konnte nach abgelaufener Kampfzeit den Sieg mit 8:4 feiern. Damit rückt sie in der Thüringer Rangliste auch wieder näher an Platz 1 heran.

In der gleichen Altersklasse verpasste Hannah Weber als 17. den Direktausscheid denkbar knapp, zwei Treffer fehlten am Ende, dennoch kann sie mit ihrer Leistung im Feld der 34 Starterinnen zufrieden sein. Christine Sempf zeigte ihre bisher beste Turnierleistung und landete auf Platz 21.

Weiterlesen: Lea Freye siegt in Leipzig

Saalfelder Degentage liefen nicht optimal

Beim Wettkampfauftakt im Jahr 2013 taten sich die Erfurter Spitzenfechter schwer, während die zweite Riege mit guten Leistungen mitfocht.

Bei der Challenge am Samstag lieferte mit Platz 17 Marcel Kintzel das beste Ergebnis, nach guter Vor- und Zwischenrunde traf er in seinem ersten Direktausscheid ausgerechnet auf Paul Bergelt (Saalfeld), der ihm nicht liegt. Auch an diesem Tag konnte er ihn nicht bezwingen.

Christian Schumacher startete gut, efocht aber eine schwache Zwischenrunde, was ihm eine ungünstige Position im Direktausscheid bescherte. Nach der Niederlage gegen Andreas Langen landete er auf Platz 24.

Weiterlesen: Saalfelder Degentage liefen nicht optimal