Halle und Wroclaw schweres Pflaster für Erfurter Fechter

Halle/Wroclaw – 23.-25.03.2012


An diesem Wochenende waren 4 Fechter des Fechtzentrum Erfurt EnGarde bei Ranglistenturnieren unterwegs, in Halle und Wroclaw kämpften sie um Ranglistenpunkte.

Beim internationalen König-Pokal in Halle an der Saale stellten sich Johannes Rothe, Sonja Schubert (B-Jugend) sowie Johanna Roschke (A-Jugend) der Konkurrenz aus dem Bundesgebiet sowie der Jugendnationalmannschaft Japans. Die 3 Erfurter konnten hierbei leider ihr Leistungspotential nicht abrufen.

Weiterlesen: Halle und Wroclaw schweres Pflaster für Erfurter Fechter

Wenzelpokal in Altenburg mit gemischten Ergebnissen

Altenburg – 09./10.03.2012

 

Die Saison der Fechter geht in die heiße Phase und 13 Erfurter Nachwuchssportler fochten an diesem Wochenende beim Wenzelpokal in Altenburg um weitere Punkte für die Ranglisten.

Am Samstag starteten zunächst 7 Schüler (Jahrgänge 2000 und jünger) im Feld der knapp 150 Sportler, hier geht es um die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften, die Top-12 der Thüringer Rangliste qualifizieren sich dafür.

 

Weiterlesen: Wenzelpokal in Altenburg mit gemischten Ergebnissen

Medaillenregen in Kraftsdorf

Kraftsdorf – 25./26.02.2012

 

Das Fechtzentrum Erfurt EnGarde hat mit 21 Startern den Turnieren am Wochenende in Kraftsdorf seinen Stempel aufgedrückt. Am Ende konnten 7 Medaillen in die Landeshauptstadt geholt werden.

 

Den Medaillenregen eröffneten am Samstag die Schüler und B-Jugendlichen beim Osterburgpokal, am Vormittag starteten zunächst die Jahrgänge 2000 und jünger mit dem Florett. Hier konnte zum wiederholten Male Lea Freye (11 Jahre) ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Im Jahrgang 2001 der Damen kam sie nach ungewohnt schwachem Start mit zwei Niederlagen in der Vorrunde im Finale der besten 8 wieder besser in Fahrt, machte es aber an diesem Tag besonders spannend.

Weiterlesen: Medaillenregen in Kraftsdorf

Großes Teilnehmerfeld beim Fortuna-Cup - Oberbürgermeister übergibt Fördermittel

Erfurt – 21.02.2012

 

Der zweite Fortuna-Cup der Saison 2011/2012 des Fechtzentrum Erfurt EnGarde e.V. bot an diesem Dienstag den Rahmen für die feierliche Einweihung der neuen Fechtbahnen und Meldeanlagen, deren Anschaffung durch eine großzügige Förderung der Sparkassenstiftung Erfurt in Höhe von 3000 Euro ermöglicht wurde. Zu diesem Anlass übergaben der Oberbürgermeister der Stadt Erfurt, Herr Andreas Bausewein, und Hartmut Kruse von der Sparkassenstiftung den Scheck persönlich an den Vereinsvorsitzenden Michael Grob und machten sich dabei auch ein Bild vom Ablauf des Turniers in der Domsporthalle. Die beiden Nachwuchstalente Lea Freye (11 Jahre) und Clara Cilensek (8 Jahre) lieferten sich dabei das erste Duell auf den neuen, im Gesamtwert ca. 6000 Euro teuren, Anlagen und weihten sie damit ein. Im Anschluss wurde der Fortuna-Cup für alle Teilnehmer gestartet.

Weiterlesen: Großes Teilnehmerfeld beim Fortuna-Cup - Oberbürgermeister übergibt Fördermittel

Ankündigung 2. FortunaCup - Übergabe neuer Fechtbahnen durch Bürgermeister

Erfurt

An diesem Dienstag, dem 21.02.2012, findet der zweite FortunaCup der Saison 2011/2012 statt. Bei diesem vereinsinternen Turnier messen sich sich unsere Sportler der einzelnen Trainingsgruppen und kämpfen um Punkte für die Stadtrangliste.

 

Zu diesem Anlass erwarten wir diesmal Ehrengäste. Der Oberbürgermeister der Stadt Erfurt, Herr Andreas Bausewein sowie Vertreter der Sparkassenstiftung Erfurt werden unsere neuen Fechtbahnen und Meldeanlagen offiziell übergeben und einweihen. Die Anschaffung wurde durch eine großzügige finanzielle Unterstützung durch die Sparkassenstiftung möglich, 3.000 Euro wurden dem Verein zur Verfügung gestellt. Dafür danken wir!

 

Die Eröffnung wird um 17 Uhr in der Domsporthalle stattfinden, Gäste sind herzlich eingeladen.

Mühlhausen bringt Spitzenplätze

Mühlhausen – 04./05.02.2012

 

Die Sportler des Fechtzentrum Erfurt EnGarde e.V. reisten an diesem Wochenende zu zwei Turnieren in Nordthüringen, durch Krankheit und Ferienbeginn dezimiert, bestand das Team diesmal aus nur 6 Fechtern, das Ergebnis war dafür umso besser, eine Gold- und eine Bronzemedaille sowie 4 weitere Top-8-Platzierungen konnten errungen werden.

 

Am Samstag starteten zunächst die Schüler der Jahrgänge 2000 und jünger beim traditionellen Pflaumenmuspokal mit dem Florett. Hier sorgte die amtierende Thüringer Meisterin im Jahrgang 2001, Lea Freye, für das beste Erfurter Ergebnis. Nachdem sie ohne Niederlage die Vorrunde überstanden hatte,

Weiterlesen: Mühlhausen bringt Spitzenplätze

Ergebnisse Leipzig

Leipzig – 20./21. Januar 2012



Für die Florettfechter des Fechtzentrum Erfurt EnGarde e.V. begann das neue Kalenderjahr in Leipzig, 9 Nachwuchssportler machten sich auf den Weg nach Sachsen.

Am Samstag traten zunächst die Schüler an. Hier sorgte Lea Freye (2001) mit Platz 7 für das beste Ergebnis, im den zusammengelegten Jahrgängen 2000/2001 konnte sie sich gegen teilweise ältere Gegnerinnen bis in das Finale der letzten 8 vorkämpfen, ehe sie sich mit 2:3 in der Verlängerung geschlagen geben musste. Sie wurde damit zweitbeste Thüringerin und behauptet ihre Spitzenposition in der Thüringer Rangliste. Im gleichen Jahrgang holte Natalie Kamischke (2000) Platz 22.
Clara Cilensek (2003) konnte im Jahrgang 2002/2003 Platz 10 erkämpfen.

Bei den Herren holte Lucas Haupt (2002) Platz 15, Gustav Könnecke (2003) wurde 18.

Am Sonntag folgte die B-Jugend (1999 und 1998), die Erfurter konnten hier diesmal keine vordere Platzierung erreichen. Bei den Damen wurde Charlotte Lettau 20., Wiebke Grüning belegte Platz 27.

Bei den Herren reichte es für Johannes Rothe zu Platz 34. Er zeigte dabei allerdings eine überzeugende kämpferische Leistung. Patrick Weickert erwischte keinen guten Tag, nach längerer Verletzungspause belegte er Platz 60.

Willi Merx

Wir nehmen Abschied

Willi Merx

1916 - 2012

 

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von Wilhelm Merx, das langjährige Ehrenmitglied ist im Alter von 95 Jahren verstorben.

Ohne Willi Merx würde es den Fechtsport in Erfurt wohl nicht in dieser Form geben, nach der Wende unterstützte er uns mit Materialspenden in erheblichem Umfang und ermöglichte so den Trainings- und Wettkampfbetrieb Anfang der 90er Jahre.

Der "Waffenmeister der Nation" betreute 35 Weltmeisterschaften, drei Olympische Spiele, zwei Ost-West-Ausscheidungen für die Olympischen Spiele in Rom und Tokio, sowie über 100 Weltcup-Turniere und ungezählte Deutsche Meisterschaften als Techniker.

Durch seine persönliche Geschichte und familiäre Bindungen in Erfurt nahm der in Ludwigshafen lebende, gebürtige Oberhesse, nach der Wende dann Kontakt mit dem Erfurter Fechtsport auf und wurde zum Freund und Unterstützer.

Neben dem materiellen Engagement stand er, wann immer es ging, mit Rat und Tat zur Seite, half bei der Turnierausrichtung und nutzte seine weit geknüpften Beziehungen und stellte so manchen Kontakt für uns her.

Auch heute noch sind seine Spuren bei uns eindeutig zu sehen. Teile unserer aktuell genutzten Technik stammen von ihm oder sind von ihm gewartet worden und tragen die Aufschrift "Merx".

 

Wir werden ihn nicht vergessen!